Teschke: "Haben uns keine Chance herausgespielt"

+
Frustriert: Rosenheim-Trainer Dirk Teschke.

TSV 1860 Rosenheim - Für den TSV 1860 Rosenheim sieht es in der Regionalliga Bayern derzeit nicht gut aus. Am Dienstagabend kassierten die Sechziger beim 0:2 (0:0) beim FC Augsburg II...

TSV 1860 Rosenheim - Für den TSV 1860 Rosenheim sieht es in der Regionalliga Bayern derzeit nicht gut aus. Am Dienstagabend kassierten die Sechziger beim 0:2 (0:0) beim FC Augsburg II bereits ihre dritte Saisonniederlage.

Vor 260 Zuschauern im Rosenaustadion agierten die Oberbayern über weite Strecken viel zu harmlos, als dass sie das von Profi-Keeper Ioannis Gelios gehütete Augsburger Tor ernsthaft in Gefahr hätten bringen können. Da aber auch der U23 des Bundesligisten lange Zeit nicht viel einfiel, deutete zunächst vieles auf ein 0:0 hin.

Erst als sich die Rosenheimer durch eine Gelbrote Karte für Markus Einsiedler in der 65. Minute selbst schwächten, wurden die Fuggerstädter mutiger und gingen in der 74. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Bajram Nebihi in Front. Die Entscheidung besorgte Johannes Müller nur acht Zeigerumdrehungen später (82.) und bescherte der Elf von Dieter Märkle damit den ersten Saisonsieg. 1860 rangiert hingegen mit weiterhin nur vier Punkten auf Platz 14 der Tabelle.

Logisch, dass Rosenheims Trainer Dirk Teschke nicht zufrieden war: „In den gesamten 90 Minuten haben wir keine Chance heraus gespielt. Wir müssen außerdem solche individuellen Fehler abstellen oder die Situation die zum Elfmeter führt, einfach besser lösen."

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“

Kommentare