Der Neuzugang im Interview

Thee: "Ich wollte im Sommer zurück in die Heimat!"

+
Stephan Thee(r.) soll den Buchbachern helfen, wieder aus dem Keller der Regionalliga Bayern zu kommen.

TSV Buchbach - Und plötzlich war die neue Nummer 7 da. Am 12. Spieltag debütierte Stephan Thee im Spiel gegen die SpVgg Bayern Hof für den TSV Buchbach – und spielte sich mit einer überragenden Leistung direkt in die Herzen der Buchbacher Anhänger.

Dabei war bis kurz vor dem Spiel gar nicht bekannt, dass Thee seine Schuhe zukünftig für den TSV Buchbach schnüren wird. Nach Stationen in Unterhaching, Burghausen und Osnabrück ist Buchbach die erste bayrische Regionalliga-Mannschaft, für die der 28-Jährige aufläuft.

Im Vorort-Interview aus dem September sprach der Mittelfeldspieler über das Ende seiner Zeit in Osnabrück. Für die Rot-Weissen erzählt er von der Vergangenheit, dem Wechsel zum TSV Buchbach und seine Rolle in der Mannschaft.

Hallo Stephan! Ganz Buchbach hat gestaunt als du am 12.Spieltag gegen Bayern Hof in der Startelf standst. Deine Vertragsunterschrift konnte nicht offiziell vermeldet werden, da sie erst wenige Tage zuvor stattfand. Wie kam der kurzfristige Wechsel zum TSV Buchbach zustande?

Eigentlich auf dem einfachsten Weg. Anton Bobenstetter hat mich angerufen und gesagt, dass er mich am besten schon für das nächste Spiel braucht. Dann ging alles ganz schnell; am Montag habe ich das erste Mal mit der Mannschaft trainiert und am Freitag direkt gespielt.

Bis zum Sommer warst du noch beim Drittligisten VfL Osnabrück aktiv. Nach zwei Jahren bei den Lila-Weißen hast du den Verein zum Saisonende verlassen. Lief die Trennung in beidseitigem Einvernehmen oder wurde dein Vertrag nicht mehr verlängert?

Kann man schon so sagen, ja. Ich wollte weg aus Osnabrück, aber der Verein hat mir auch nicht signalisiert, dass sie meinen Vertrag verlängern wollen.

Unter Maik Walpurgis warst du absolute Stammkraft beim VfL. Als dieser zu Beginn der Saison 2015/16 entlassen und durch Joe Enochs ersetzt wurde, fand man dich nur noch auf der Bank. War der Trainer nicht überzeugt von dir bzw. war das dann auch der Grund für die Trennung?

Der Trainerwechsel war im Nachhinein mit Sicherheit nicht positiv für mich.  Wenn man nicht spielt, heißt das normalerweise, dass der Trainer von einem nicht überzeugt ist. Allerdings hat der Trainer fast nie mit mir gesprochen und ich hatte unter ihm so gut wie keine Chance. Daher war für mich klar, dass ich unter diesem Trainer nicht weiterspielen möchte und werde. Er war auf jeden Fall ein Grund für meine Entscheidung.

In Großaspach warst du im Probetraining, aber daraus wurde nichts. Plötzlich fand man dich in der Startaufstellung beim TSV Buchbach. Was bewog dich zu diesem eigentlichen „Rückschritt“ in die Regionalliga Bayern?

Als ich in Großaspach im Probetraining war und mich vorgestellt habe, konnte ich gerade wieder meine ersten Trainingseinheiten nach meiner Leisten-OP machen. Ich war also noch weit weg von meiner besten Form. Großaspach hat aber einen topfitten Spieler gesucht weshalb es mit diesem Wechsel nicht geklappt hat. Nach meinem Abschied aus Osnabrück wollte ich außerdem gerne wieder in Richtung meiner Heimat München wechseln. Ich habe dann irgendwann in der Sommerpause den Entschluss gefasst, nicht mehr überall hinzuwechseln. Wenn das Angebot und der Verein nicht zu 100% zu mir passen, bleibe ich in der Nähe von München. 

Für den TSV Buchbach bist du mit 28 Jahren als gestandener Drittligaspieler ein absoluter Glückgriff. Vor allem durch den Ausfall vieler Leistungsträger wie Hain, Brucia & Co. war deine Verpflichtung für die Rot-Weißen Gold wert. Wie interpretierst du, nach so kurzer Zeit, selbst deine Rolle im Team?

In erster Linie geht es jetzt darum mitzuhelfen, Punkte zu sammeln. Als ich nach Buchbach kam, war mir bewusst, dass es aufgrund der vielen Verletzungen wichtiger Spieler nicht leicht wird, viele Punkte zu holen. Wir haben zwar direkt das erste Spiel gegen Hof gewonnen, aber mir und auch der Mannschaft ist vollkommen klar, dass noch ein langer und schwieriger Weg vor uns liegt, um die Saison erfolgreich mit dem Klassenerhalt abzuschließen. Momentan geht es vor allem darum, dass sich jeder voll im Sinne der Mannschaft einbringt und persönliche Animositäten zurück-gestellt werden.

Im Spiel gegen Bayern Hof trauten die Buchbacher Zuschauer ihren Augen nicht. Nicht nur, dass das ganze Buchbacher Team wie entfesselt aufspielte; auch du hast eine fabelhafte Leistung abgeliefert. Auch wenn deine vertragslose Zeit nur ein paar Monate betrug: Ist bei dir in diesem Spiel die Spielfreude und eine gewisse Sehnsucht nach dem Platz aufgekeimt?

Mein Debüt für Buchbach verlief nahezu optimal. Wir waren an diesem Abend vollkommen überlegen und haben absolut verdient gewonnen. Als Fußballer will man immer spielen und auf dem Platz stehen, da sind schon ein paar Wochen ohne ein Spiel zu viel. Bei mir kam ja außerdem dazu, dass ich nach meiner Verletzung endlich wieder spielen wollte.           

Der zweite Teil des Interviews mit Stephan Thee erscheint in der Rot-Weissen Nummer 09.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht

Kommentare