Jahresrückblick

Die Tiefstapler schnuppern Höhenluft

+
Blumen für den Trainer: VfR Fußballchef Franz Hölzl gratuliert Daniel Weber zur Hochzeit. Foto. Förtsch

VfR Garching – Der VfR Garching nimmt früh Kurs auf die Landesliga. Mit 45 Punkten überwintern die Garchinger Fußballer mit elf Zählern Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz knapp hinter Freising auf dem zweiten Tabellenplatz.

Vier Siege, hat Trainer Daniel Weber ausgerechnet, muss seine Mannschaft noch holen, um den Aufstieg in die Landesliga auch rechnerisch in trockene Tücher zu wickeln. Seine Schützlinge lassen sich nicht lange bitten. Nach dem 1:1 gegen Feldmoching stehen sie bereits Mitte April, fünf Spieltage vor Saisonschluss, als Aufsteiger fest.

Weil Weber aber nicht zu Ziellosigkeit neigt, gibt er die Jagd auf Platz eins, der noch zur Relegation für die Bayernliga berechtigen würde, und 60 Punkte als neues Saisonziel aus. Diesmal tun ihm seine Spieler den Gefallen aber nicht. Die Luft ist raus, in den letzten fünf Spielen gelingt nur noch ein mühsamer Sieg gegen Manching. Am Ende bleiben die Garchinger Zweiter, schaffen damit aber locker den Aufstieg, der ihnen in der Vorsaison noch so bitter verwehrt worden war, als sie in zwei Entscheidungsspielen bitter unterlagen.

Der Aufstieg in die Landesliga soll kein kurzer Ausflug bleiben. Deshalb stapelt Weber tief und peilt den Klassenerhalt als Ziel an. Auf panikartige Kaderumwälzungen verzichten die Garchinger im Sommer. Sie halten ihre Mannschaft beisammen und ersetzen die wenigen Abgänge adäquat, etwa mit Verteidiger Daniel Steinacher aus Heimstetten, Stürmer Gerrit Arzberger aus Ismaning oder Mittelfeldmann Patrick Hölzl aus der eigenen Jugend. Sie beenden ihre Kaderplanung frühzeitig und gehen zügig in die Vorbereitung über. Unter anderem das haben sie ihren Gegnern zum Saisonbeginn voraus.

Während andere Mannschaften sich noch finden müssen, können die Garchinger marschieren. Dem Auftaktsieg gegen Dingolfing folgt im Juli gegen Deisenhofen der erste Landesliga-Dreier im heimischen Seestadion. An Siege müssen sich die Zuschauer in Garching, die vor drei Jahren noch Bezirksliga-Fußball geboten bekamen, aber schnell gewöhnen. Bis zum zehnten Spieltag bleiben die Garchinger ungeschlagen, dann folgt die erste Heimniederlage gegen Holzkirchen. Trotzdem wird bald klar, das ursprüngliche Ziel Klassenerhalt ist deutlich zu niedrig angesetzt.

Die Garchinger führen die Liga nahezu unangefochten an. Spielerisch kommt ihnen das nicht immer entgegen. Viele Gegner verschanzen sich beim Tabellenführer, Heimspiele werden oft zum quälenden Geduldspiel, sofern es den Garchingern nicht gelingt, mit einem frühen Tor das gegnerische System zu knacken. Auswärts fällt es den Garchingern oft leichter, erst im November kassieren sie in Deisenhofen die erste Niederlage in der Fremde. Mit einem 1:0-Derbysieg über Kirchheim verabschieden sich die Garchinger in die Winterpause. Mit 44 Punkten diesmal zwei Zähler vor Freising. Fabian Herrmann

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare