SV Heimstetten

Torjäger explodiert: Riglewskis Dreierpack lässt Heimstetten jubeln

+
Lukas Riglewski

Heimstetten – Nach dem Spiel reden alle von Lukas Riglewski. Der Mittelfeldmann hat sich bislang nicht leicht getan seit seiner Rückkehr zum SV Heimstetten. Hatte mal mit Verletzungen zu kämpfen, mal mit seiner Leistung.

Und jetzt schießt der 21-Jährige den SV Heimstetten mit einem nur leicht verunreinigten Hattrick quasi im Alleingang zum 4:0 bei der SpVgg Hankofen- Hailing. Doch man sollte einen anderen nicht vergessen. Einen, der an diesem Nachmittag nur selten ins Geschehen eingreift und dennoch maßgeblichen Anteil am Erfolg hat: Marijan Krasnic. So bewahrt der Torwart seinen SVH in der 61. Minute mit einer Glanzparade vor dem Gegentor.

Es wäre das 1:1 gewesen in einer Phase, in der Hankofen am Drücker ist. „In den ersten 15 Minuten nach der Pause hatten wir nicht mehr die Lauffreudigkeit“, kritisiert Co-Trainer Borislav Vujanovic, der zurzeit Chefcoach Heiko Baumgärtner vertritt. Ansonsten habe seine Elf einen „sehr guten Auftritt“ hingelegt. „Kompliment, dass die Jungs den nächsten Schritt gemacht haben. Nicht nur die drei Punkte, sondern auch die Art und Weise war überzeugend.“ Der Lohn: Erstmals seit drei Monaten kann Heimstetten wieder zwei Siege in Folge einfahren. Dabei beginnt das Wochenende mit einer Schreckensnachricht: Am Freitagabend meldet sich Sebastiano Nappo mit einer Blinddarmentzündung ab.

Der zweitbeste Torschütze des SVH. Doch auch ohne den Mittelfeldregisseur finden die Gäste schnell ins Spiel und übernehmen die Kontrolle. Dennoch dauert es eine halbe Stunde, ehe sie ihre Überlegenheit in Zählbares ummünzen können. Nach einem feinen Angriff über Clemens Kubina und Manuel Duhnke legt Memis Ünver auf Lukas Riglewski ab, der das Leder aus 16 Metern ins Netz zirkelt. Nach der Pause und einem kurzen Durchhänger ist es dann erneut Riglewski, der seine Mannschaft mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße schießt. „Es hat sich in den letzten Spielen abgezeichnet, dass Lukas immer besser in Form kommt“, sagt Vujanovic. „Ich habe ihm vor dem Spiel gesagt, dass er heute ein Tor schießt. Dass es gleich drei geworden sind, war natürlich auch in Ordnung.“

Zehn Minuten vor Schluss steht Felix Sträußl an der Seitenlinie bereit, um für Orhan Akkurt in die Partie zu kommen. Doch weil Heimstetten soeben eine Ecke herausgeholt hat, hält der Trainer seinen Einwechselspieler noch zurück. „Orhan hätte es uns sicher übel genommen, wenn wir ihn vor der Ecke auswechseln“, sagt Vujanovic. Tatsächlich landet die Kugel bei dem 30-Jährigen, der sie direkt ins Tor befördert.

SpVgg Hankofen-Hailing – SV Heimstetten 0:4 (0:1)

SVH: Krasnic, Paul, Müller, Kubina, Yaman, Steimel, Steppan, Riglewski (76. Kartal), Ünver, Duhnke (71. Sütlü), Akkurt (82. Sträußl).

Tore: 0:1 Riglewski (30.), 0:2 Riglewski (70.), 0:3 Riglewski (77.), 0:4 Akkurt (81.).

Schiedsrichter: Markus Huber

Zuschauer: 300.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare