Mini- Cup Qualifikation

Mini-Cup Qualifikation: Tormaschine FT Starnberg scheitert im Finale gegen FV Löchgau 

Unentschieden trennte sich der GSC (in Blau) in der Gruppenphase von Gilching. Am Ende reichte es zu Platz fünf. Foto: svj

Gauting – Mit der Empfehlung von 22 Toren war die FT Starnberg ins Finale des Qualifikationsturniers für den 19. Mini-Cup eingezogen. Im Endspiel gegen den FV Löchgau stockte die Tormaschine der Starnberger aber und die Kreisstädter unterlagen mit 0:2. Dadurch machte das Team aus Baden-Württemberg seine Teilnahme an dem vom Gautinger SC veranstalteten Webasto Mini-Cup am 25. Januar perfekt.

Gauting – Mit der Empfehlung von 22 Toren war die FT Starnberg ins Finale des Qualifikationsturniers für den 19. Mini-Cup eingezogen. Im Endspiel gegen den FV Löchgau stockte die Tormaschine der Starnberger aber und die Kreisstädter unterlagen mit 0:2. Dadurch machte das Team aus Baden-Württemberg seine Teilnahme an dem vom Gautinger SC veranstalteten Webasto Mini-Cup am 25. Januar perfekt.

„In jedem Fall war das Finale eines der besten der letzten Jahre“, schwärmte Wolfram von Rhein. Der Turnierleiter hatte mit Löchgau eine Mannschaft eingeladen, von der er nur ahnen konnte, welches Niveau sie hat. Am Ende erwiesen sich die Schwaben als wahre Musterknaben. Über 30 Turniere absolviert das Team im Jahr. Dass es nur mit sieben Kickern an die Würm gereist war, lag daran, dass die andere Hälfte der Mannschaft ein weiteres Turnier bestritt.

Die reiche Erfahrung machte sich bezahlt. In der Vorrunde gewannen die Schwaben alle drei Spiele. Nur der SV Waldeck-Obermenzing konnte einigermaßen mithalten und sicherte sich Rang zwei. Der TSV Pentenried wurde Dritter, Platz vier blieb für den 1. SC Gröbenzell. In der anderen Gruppe entzauberte Starnberg die Konkurrenz. Der FT war anzumerken, dass drei ihrer Kicker bei Münchner Topklubs hoch im Kurs stehen. Neun Punkte und 17: 0 Tore lautete ihre außergewöhnliche Bilanz. Rang zwei holte sich der TSV Gilching-Argelsried, der den TSV Neuried besiegte, gegen die Gastgeber aber nicht über ein Unentschieden hinauskam. Der Punkt genügte dem GSC, um Neuried auf Position vier zu verweisen und sich das Spiel um Platz fünf gegen Lokalrivale Pentenried zu sichern. „Es war ein tolles Derby“, sagte von Rhein. Das Gautinger Team von Trainer Lutz Tietz gewann mit 3:2. Simon Graf (2) und Jayson Schatz erzielten die Tore für die Gastgeber. Siebter wurde Neuried mit einem 2:1 über Gröbenzell. Im kleinen Finale schoss sich Gilching seinen Frust aus dem Halbfinale von der Seele. Nach dem 0:1 gegen Löchgau mischte der TSV den SV Waldeck mit 5:1 auf, der zuvor mit demselben Ergebnis gegen Starnberg verloren hatte.

Von Rhein ist sich sicher, dass die Löchgauer bei der Endrunde im Januar ein Wörtchen mitreden: „Die spielen nicht um Platz neun.“ Dann warten mit dem FC Bayern München und Red Bull Salzburg ganz andere Kaliber. hch

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Volleyballerinnen der DJK Darching starten mit Heimspieltag
Volleyballerinnen der DJK Darching starten mit Heimspieltag
Basketballer des TuS Holzkirchen müssen ohne Training ran
Basketballer des TuS Holzkirchen müssen ohne Training ran
FC Geroldsbach entreißt dem TSV Allershausen II den Turniersieg
FC Geroldsbach entreißt dem TSV Allershausen II den Turniersieg
TSV Hartpenning wartet auf den Schnee
TSV Hartpenning wartet auf den Schnee

Kommentare