Spielberichte des 16. Kreisklasse-Spieltags

Torspektakel en masse in der Kreisklasse Donau/Isar 3

+
Zwei Tore für den Sieg: Yakhya Diop (FC Neufahrn, rotes Trikot) setzte sich des Öfteren gegen die Marzlinger Hintermannschaft durch.

Die Kreisklasse hält, was sie in der Hinrunde versprochen hat: Torreiche Spiele und einige Big Points gab es am vergangenen Wochenende.

SV Marzling – FC Neufahrn 3:4 (0:2). Zweimal berappelten sich die Marzlinger nach einem Rückstand, sogar in Unterzahl glichen sie das Spiel aus. Doch am Ende verließ der SVM im Top-Spiel mit hängenden Köpfen den Platz. Der FC Neufahrn ging schon in der Anfangsphase durch Yakhya Diop (5.) in Führung. Der schnürte kurz vor der Pause sogar den Doppelpack (42.). Aufgegeben hatte sich Marzling da noch nicht: „Mit Wut im Bauch“, berichtet Abteilungsleiter Jochen Jürgens, kamen die Hausherren aus der Kabine und erzielten auch sogleich den Anschlusstreffer durch Tobias Duffner (49.). Neufahrn hatte aber eine Antwort parat: Marco Doms stellte den alten Abstand wieder her (63.). Zu allem Übel holte sich Marzlings Tobias Herrmann in der 66. Minute noch eine Glatt-Rote ab, doch der SVM drehte nochmal auf: Tore von Duffner und Ludwig Kaube (79. und 82.) glichen die Partie aus. Während Kaube seinerseits sogar noch den Siegtreffer auf dem Schlappen hatte, war es der FCN, dem der Lucky Punch gelang: Ein Freistoß von Michael Kopp segelte an Freund und Feind vorbei – und fiel ins Tor. „Ein Unentschieden wäre sicher auch gerecht gewesen“, sagte Neufahrns Coach Willi Kalichman, der den Willen und Einsatz seiner Mannschaft lobte. Marzling monierte nach der Partie das Zeitspiel des FCN.

FVgg Gammelsdorf – TSV Allershausen 1:5 (1:2). Nach der ersten Halbzeit war das Spiel für die Hausherren noch relativ offen. Nach einem schnellen Rückstand durch Michal Ruszkiewicz (8.) hielt die FVgg lange mit, ehe Christopher Guehrs das 0:2 erzielte (38.). Stefan Pichlmeier (43.) ließ seine Farben aber noch von einem Punktgewinn träumen. Nach der Halbzeit war Allershausen dann aber „fußballerisch einen Schritt weiter“, wie Gammelsdorfs neuer Trainer Dragan Pesic berichtete. Wieder Guehrs (55.), wieder Ruszkiewicz (77./87.) – und schon stand’s 1:5. „Das haben wir uns natürlich anders vorgestellt. Aber nächste Woche geht’s weiter“, erklärte Pesic.

SV Hörgertshausen – SV Pulling 5:1 (3:1). Wichtige Punkte für den SV Hörgertshausen – dabei ging es für die Gäste gar nicht so schlecht los. Einen Elfmeter in der 25. Minute versenkte Mihai Raducanu zum 0:1 für das Schlusslicht. Von einem Sieg durften die Pullinger allerdings nur kurz träumen. Noch vor der Halbzeitpause drehten die Hausherren nämlich auf: Sebastian Liegert (33.), Kilian Oberprieler (40.) und Michael Hobmaier (42.) sorgten binnen zehn Minuten für lange Gesichter bei den Gästen. Nach der Pause ging es da nahtlos weiter: Liegert versenkte einen „zweifelhaften“ Elfmeter (48.), wie Pullings Abteilungsleiter Dominik Grimm berichtete. Oberprieler machte den Deckel in der 57. Minute endgültig drauf.

SC Freising – SV Kranzberg 1:2 (0:1). „Taktisch waren uns die Kranzberger deutlich überlegen“, erklärte SCF-Coach Sezgin Gül nach der Partie. Viel vorgenommen hatten sich die Freisinger, doch schon nach drei Minuten nutzte Florian Hauner einen Fehler in der Hintermannschaft des Sportclubs zum 0:1. Hauner war es auch, der nach einem Konter in der 74. zum 0:2 nachlegte. „Vorne haben wir unsere Buden nicht gemacht, und der SVK ist einfach richtig gut eingespielt“, sagte Gül. An der Niederlage änderte auch der Premierentreffer von Mesut Toprak (90.) nichts mehr. „Gegen die direkten Konkurrenten müssen jetzt aber die Punkte her“, sagte Gül.

SG Eichenfeld-Freising – VfR Haag 2:1 (1:0). Ein ganz wichtiger Sieg für Eichenfeld: Gegen den VfR Haag holten die Freisinger langersehnte drei Punkte zum Rückrundenstart – noch dazu gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Eichenfelds Interims-Abteilungsleiter Daniel Mühlbacher sah seine Truppe spielerisch „auf jeden Fall besser“, der Sieg sei verdient gewesen. Benedikt Feye erzielte nach 17 Minuten den Führungstreffer, den Peter Strelow kurz nach der Pause egalisierte (53.). Haags Marcus Huber war an diesem Sonntag allerdings der Pechvogel: Ihm unterlief ein Eigentor (59.), das letztlich für den Sieg der Eichenfelder sorgte.

TSV Nandlstadt – VfB Hallbergmoos II 1:4 (0:1). Als „in der Höhe verdient“ bezeichnete Hallbergs Coach Erhan Masat den Sieg gegen Nandlstadt. Obwohl der TSV immer wieder gefährliche Phasen hatte, waren es Egor Keller (24.) und Jonas Sittenauer (49.), die zunächst eine komfortable Führung herausschossen. Lukas Rieder (63.) brachte Nandlstadt dann zwar nochmal auf einen Treffer heran, doch das Anrennen half gegen den VfB am Sonntag nichts. In der 84. Minute konterten die Hallbergmooser Nandlstadt im eigenen Stadion aus, Keller schob zum 1:3 ein. Danach war quasi Feierabend: Ferdinand Pongratz durfte noch zum 1:4 netzen, ehe die drei Punkte endgültig nach Hallbergmoos gingen. Der VfB bleibt Allershausen auf den Fersen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
Doppel-Rot: Altenstadt schlägt sich in Mammendorf selbst
Doppel-Rot: Altenstadt schlägt sich in Mammendorf selbst
Bernbeuren reist als Favorit nach Fürstenfeldbruck
Bernbeuren reist als Favorit nach Fürstenfeldbruck

Kommentare