Fortuna erkämpft sich erneut Remis

Torwart Ladwig sichert Fortuna Unterhaching Punkt gegen Spitzenreiter Zamdorf

+
Fortunas Torhüter Paul Ladwig (mi.) hielt mit einigen Glanzparaden das Remis gegen Tabellenführer Zamdorf fest.

Am Ende fehlte nur eines, um das Glück bei Fortuna Unterhaching zu vervollständigen: ein Tor. Doch auch wenn den rund 100 Zuschauern ein Treffer in der Grünauer Allee verwehrt blieb, sollte sich der Sonntagsausflug an die Heimspielstätte der Fortunen für die Anhänger lohnen.

Denn beim 0:0 gegen den Tabellenführer vom SV Zamdorf zeigte die Mannschaft von Trainer Sven Dießenbacher, warum sie nach 15 Spielen nicht zu Unrecht auf dem dritten Platz rangiert und dem Aufstiegsfavoriten auch im Rückspiel einen Punkt abtrotzte (das Hinspiel endete 1:1, die. Red.).

„Das war mit das Beste, das ich von uns je gesehen habe, auch wenn wir hier letztlich gerne drei Punkte mitgenommen hätten“, zeigte sich Unterhachings Co-Trainer Florian Darchinger sehr zufrieden.

Die Anfangsphase gehörte zunächst den noch ungeschlagenen Gästen, die das Geschehen in den ersten zehn Minuten kontrollierten, ohne die Fortunen jedoch vor ernsthafte Herausforderungen zu stellen. Diese fanden mit fortlaufender Zeit besser in die Partie und hatten nach 21 Minuten dann den Torschrei bereits auf den Lippen. Doch Zamdorfs Rückhalt Sebastian Schneider lenkte den Abschluss von Daniel Ludolph mit den Fingerspitzen an den Pfosten, den Nachschuss setzte Christopher Schmid über das Zamdorfer Gehäuse. Auf der Gegenseite ließ sich wenig später ebenfalls das dumpfe Scheppern des Aluminiums vernehmen - Moritz Moser entging dem Kopfball-Eigentor aber denkbar knapp.

Auch nach der Pause boten sich beiden Teams Chancen. Auf Seiten der Gastgeber konnte der starke Julian Beyerlein, der die Fortuna seit dem Winter verstärkt, von Zamdorf nur mit einem Foul kurz vor dem Strafraum gestoppt werden, die mögliche Führung für den Spitzenreiter verhinderte Fortuna-Schlussmann Paul Ladwig mit einem starken Reflex. Je näher der Abpfiff rückte, desto eher war beiden Mannschaften das hohe Tempo und die Intensität anzumerken. Dennoch sollten sich die Fortunen dem Heimerfolg im Spitzenspiel noch einmal ganz nahe fühlen. Nach einem starken Abschluss von Beyerlein zappelte der Ball tatsächlich im Zamdorfer Tor, doch in den Augen des souveränen Schiedsrichters Gerhard Kirchbichler hatte die Hachinger Nummer elf seinen Gegenspieler etwas zu rüde von sich ferngehalten. So blieb es bei einem torlosen Remis, durch das die Hausherren auf Rang drei vorrücken.

Geht es nach Darchinger, darf es in der Tabelle auch gerne noch weiter hinauf gehen: „Jetzt stehen wir dort oben, dann wollen wir auch ein wichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden.“

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lasse Wipperts Anschlusstor zu spät - TSV Neuried verliert beim SV Raisting
Lasse Wipperts Anschlusstor zu spät - TSV Neuried verliert beim SV Raisting
Starker Yunus Reis - SV Planegg-Krailling bleibt oben dran
Starker Yunus Reis - SV Planegg-Krailling bleibt oben dran
Hüseyin Sözer und der TSV Neuried II auch beim FC Neuhadern chancenlos
Hüseyin Sözer und der TSV Neuried II auch beim FC Neuhadern chancenlos
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried

Kommentare