"Totgesagter Patient lebt wieder!"

- Unterbiberg - Na also, es geht doch! Mit einem 4:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Türk SV München meldete sich der FC Unterbiberg gestern ernsthaft zurück im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga Ost.

"Der Wiederbelebungsversuch ist gelungen, der totgesagte Patient lebt wieder", umschrieb FCU-Trainer Georg Simbeck plastisch seine Gefühlswelt. "Damit haben wir ein Zeichen gesetzt - wir können gegen jeden verlieren, aber auch jeden schlagen." In letzterer Hinsicht sehnt Simbeck mehr Konstanz herbei: "Gegen Spitzenreiter 1860 Rosenheim II müssen wir jetzt nachlegen. Nichts ist unmöglich."

Für die Führung sorgte Christoph Karl (38.) nach einer Flanke von Horky, Tim Huth setzt mit einem 25-Meter-Volleyschuss den zweiten Akzent (44.). Nach dem Anschlusstreffer der Türken (63.) stocherte Thomas Olewinksi den Ball zum 3:1 ins Tor (78.), Jan Sousek erzielte mit einem Alleingang ab der Mittellinie den Endstand (89.) zum 4:1 für den geschlossen starken FC Unterbiberg.

FC Unterbiberg: S. - Stelzer - Schmaderer, Oberpriller - Horky, Klein, Botko, Werner (79. Pummer) - Huth (69. Olewinski), Karl (71. Sousek), Gawelek Tore: 0:1 Karl (38.), 0:2 Huth (44.), 1:1 Köcöroglu (63., Handelfmeter), 1:3 Olewinski (78.), 1:4 Sousek (89.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern

Kommentare