Pflichtaufgabe erfüllt

Toto-Pokal: Schwaig wirft Favoritenschreck Münchmünster raus

+
Pflichtaufgabe erfüllt: Der FC Schwaig gewinnt im Toto-Pokal-Halbfinale in Münchmünster.

Der A-Klassist Münchmünster besiegte bereits zwei Bezirksligisten, doch gegen den FC Schwaig war Schluss. Der FCS gewann auswärts 2:0.

Schwaig – Im Toto-Pokal-Halbfinale gestern Nachmittag war der FC Schwaig beim TV Münchsmünster gewarnt, da der Fußball-A-Klassist in den letzten beiden Runden zuerst den SV Manching und dann den TSV Rohrbach, beides Gegner der Held-Elf in der Bezirksliga Nord, aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Doch Schwaig wollte die über 80 Kilometer lange Anfahrt nicht umsonst gemacht haben und zeigte sich so von Beginn an spielbestimmend. Am Ende gewann der FCS 2:0.

In der 10. Minute schlug Hannes Empl eine schöne Flanke in die Mitte, aber Raffi Ascher verpasste nur um Zentimeter die frühe Führung. Wenig später war es wieder Raffi Ascher, der einen schönen Kopfball nach einer Ecke über die Latte setzte. Vom Gastgeber kam lange nichts, bis zur 31. Minute, als Moritz Feigl aus 18 Metern knapp das Tor verfehlte. Den Rest der ersten Halbzeit bestimmte Schwaig das Geschehen, traf aber nicht, so dass es beim 0:0 zur Halbzeit blieb.

Münchmünster hält lange dagegen

Nur fünf Minuten waren in Hälfte zwei gespielt, als endlich der verdiente Führungstreffer fiel. Raffi Ascher tanzte 16 Meter vor dem Tor seinen Gegenspieler aus und ließ Torwart Dominik Reichart mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance. In der Folge gab es das Duell Ascher gegen Reichart noch zweimal, jeweils mit dem besseren Ende für den Torhüter. Zuerst hielt er einen Kopfball nach Flanke von Hannes Empl mit einem glänzenden Reflex, danach einen schönen Flachschuss.

So dauerte es bis zur 75. Minute, bis Sepp Schmid mit einer schönen Direktabnahme nach einer Ecke das erlösende 2:0 markierte. Die Kugel wurde noch von einem Verteidiger unhaltbar abgefälscht. Schwaig ließ die Zügel nun etwas schleifen, so dass der TV fast noch zum Ehrentreffer gekommen wäre, doch Stefan Gröppmaier im Schwaiger Tor hielt die Null fest. Jetzt geht es für die Held-Elf im Finale gegen den FC GW Ingolstadt, der überraschend den TSV Eching 6:2 besiegte. Das Wichtigste war aber, dass sich niemand verletzt hatte und so das Schwaiger Lazarett nicht größer geworden ist.

Rainer Hellinger

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Geislinger Fußballerinnen begeistern bei internationalem Turnier
Geislinger Fußballerinnen begeistern bei internationalem Turnier
Vielversprechendes Scholl-Debüt - auch Eisgruber überzeugt
Vielversprechendes Scholl-Debüt - auch Eisgruber überzeugt
Andi Faber im Glück: Erst Papa, dann Torschütze
Andi Faber im Glück: Erst Papa, dann Torschütze
TuS Oberding: Es ist vermutlich das älteste Turnier im Landkreis
TuS Oberding: Es ist vermutlich das älteste Turnier im Landkreis

Kommentare