Gute Chancen auf den Titel

Toto-Pokal: Der Weg für Unterhaching ist frei

+
Claus Schromms Elf trifft am Dienstag auf den SV Egg an der Günz.

SpVgg Unterhaching - Der große Gewinner der zweiten Runde des BFV-Totopokals, die unter der Woche ausgetragen wurde, hieß SpVgg Unterhaching.

Dabei war Claus Schromms Regionalliga-Spitzenreiter gar nicht im Einsatz, da das Zweitrundenduell beim schwäbischen Landesligisten SV Egg an der Günz auf kommenden Dienstag verlegt wurde.

Mit Drittligist Jahn Regensburg verabschiedete sich am Mittwoch der größte Konkurrent um den Gewinn des bayerischen Pokalwettbewerbs völlig überraschend im Elfmeterschießen bei Bezirksligist TV Aiglsbach. Auch Hachings Ligarivale VfR Garching ist im Achtelfinale schon nicht mehr mit dabei. In Abwesenheit von Trainer Daniel Weber, der in Hennef die Prüfung zur A-Lizenz ablegte, musste sich der VfR am Mittwoch bei Landesligist SV Mering trotz dreier Tore Stefan de Pratos mit 3:4 geschlagen geben.

Ein ernsthafter Mitbewerber um den Pokalsieg dürfte noch Wacker Burghausen sein. Am Dienstag ließ der ehemalige Zweitligist dem von Toni Plattner trainierten Landesligisten VfB Hallbergmoos beim 4:0 keine Chance. Da auch Bayernligist SV Heimstetten bei Landesligist Sturm Hauzenberg ausschied, ist Haching zudem die einzig verbliebene Totopokal-Hoffnung der Region München. Heiko Baumgärtners SVH scheiterte trotz der Tore von Orhan Akkurt sowie Sebastian Nappo und einem 2:2 nach 90 Minuten im anschließenden Elfmeterschießen.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Hammer in Pipinsried: Nsereko schon wieder weg
Hammer in Pipinsried: Nsereko schon wieder weg
"Er ist einfach unglaublich": Akkurt ärgert Ex-Klub
"Er ist einfach unglaublich": Akkurt ärgert Ex-Klub
Beierkuhnlein: "Pullach hat mehr individuelle Klasse"
Beierkuhnlein: "Pullach hat mehr individuelle Klasse"
Schromm warnt vor Saisonauftakt: "Zu sehr gefeiert"
Schromm warnt vor Saisonauftakt: "Zu sehr gefeiert"

Kommentare