Fußball Kreisliga 1

Traum der Optimisten: TSV Otterfing beim TSV Murnau zu Gast 

+
Die Regie im Mittelfeld gegen Murnau führt der zuletzt verhinderte Andreas Schmalz (in Schwarz). 

Für den TSV Otterfing geht es in der Fußball Kreisliga 1 zum TSV Murnau. Mit aktuell Platz zwei in der Tabelle läuft es gut für die Otterfinger.

Otterfing – Ein Saisonziel hat der neue Trainer des TSV Murnau nicht ausgegeben. Aber nach einem mehrwöchigen Durchhänger sah der neue Trainer Tim Schmid zuletzt einen Aufwärtstrend nach einem spannenden 2:3 gegen den Aufstiegsaspiranten ASV Habach. Beim TSV Otterfing gilt der Blick nicht der nächsthöheren Liga. Aber mit einem Sieg beim TSV Murnau könnte die Nordring-Elf den ASV Habach weiter auf Distanz halten.

„Wir schauen von Spiel zu Spiel, und diesmal treten wir bei einem Gegner an, der stärker ist, als es die Tabelle vermuten lässt“, erörtert Mike Probst die Ausgangslage. Natürlich weiß der Otterfinger Trainer, dass seinen Burschen in der Vorsaison die maximal möglichen sechs Punkte gegen den TSV Murnau gelungen sind. Das aber ist für ihn Schnee von gestern.

Vielmehr interessiert ihn, dass der Gegner zuletzt trotz Unterzahl drauf und dran war, dem ASV Habach einen Punkt abzuknöpfen. Dieser ansprechenden Leistung aber gingen, abgesehen von einem mühevollen 2:1-Erfolg gegen Schlusslicht SF Egling-Straßlach, drei Niederlagen voraus. Zwei davon Zuhause und hier ohne einen einzigen Treffer.

Wenn der TSV Otterfing hingegen auf dem Platz steht, fallen immer Tore. Egal ob am Nordring oder auf dem Platz des Gegners. Bislang 30 Treffer weisen die Probst-Truppe sogar als Ligen-Primus aus. Dass der zuletzt verhinderte Andreas Schmalz diesmal wieder im Mittelfeld Regie führt und mit klugen Pässen in die Spitze die Offensivspieler einsetzt, nährt die Hoffnung, dass die Nordring-Elf auch am Staffelsee zu Toren kommt. Stefan Ott, Florian Bacher und vor allem Maximilian Dengler, der die Torjägerliste der Spielklasse anführt, profitieren von den Vorlagen des Routiniers.

In der Fairness-Tabelle auf jeden Fall ist ein eklatanter Unterschied zu sehen. Der TSV Otterfing führt, zusammen mit dem SV Uffing, die Reihung an. Der TSV Murnau hingegen ist mit einer roten und zwei gelb-roten Karten ganz hinten. „Ja. Ich lege großen Wert auf Disziplin“, sagt Probst, „und auch hier freut mich das Auftreten meiner Spieler.“ Auch hier? Und wo noch? „Aktuell Platz zwei“, erklärt Probst, „davon konnten wirklich nur die Optimisten träumen.“

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Goldbrunners Tore krönen den Auftritt
Goldbrunners Tore krönen den Auftritt
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos
Altenstadt gewinnt in Weil: „Hatten 90 Minuten die Kontrolle“
Altenstadt gewinnt in Weil: „Hatten 90 Minuten die Kontrolle“

Kommentare