Traumtor: Georg Ball trifft aus 80 Metern zum 2:0

+
Herausragend - nicht nur bei seinem 80-Meter-Treffer: Georg Ball, begleitet von zwei Pipinsriedern.

VfR Garching - Der Top-Start mit sechs Punkten ist perfekt. Gestern besiegte Bayernligist Garching den FC Pipinsried 2:0.

Das hätten sich die Fußballer des VfR Garching nicht gedacht. Die beiden Nachbarn aus Ismaning und Unterföhring brauchen langsam ein Fernglas, um in der Bayernliga aufzusehen zu dem Aufsteiger Garching. Der überzeugte gestern bei seinem hoch verdienten 2:0 (0:0) in allen Belangen. Die Garchinger begannen das erste Bayernliga-Heimspiel ihrer Vereinsgeschichte so frech, wie sie in den letzten Minuten der Auswärtspremiere mit zwei Toren die Partie gedreht hatten. Und sie bekamen auch eine gute Möglichkeit für einen frühen Treffer. Stefan Prunitsch steckte den Ball mustergültig durch die Schnittstelle der Viererkette auf Gerrit Arzberger, der den Ball am Torwart vorbei ans Außennetz setzte.

Dann senkte sich ein erst langweilig aussehender Schuss von de Prato ganz gefährlich, aber der Keeper lenke die Kugel über die Latte (20.). Drei Minuten später lief Stefan Prunitsch alleine auf den Torwart zu und scheiterte an ihm (23.). Spätestens jetzt war das 1:0 des Aufsteigers verdient bis überfällig. Der VfR hatte alles richtig gemacht, den Gegner fast bis zur Bedeutungslosigkeit kontrolliert und mit Geduld auf die Führung hingearbeitet. Die beste Möglichkeit in Durchgang eins verzeichnete Gerrit Arzberger, der in der 37. Minute den Pfosten traf.

Trainer Daniel Weber suchte schon verzweifelt Trost beim Blick auf die Tribüne. So verzweifelt musste er aber nicht sein, weil seine Helden nach dem Seitenwechsel noch einmal zulegten und bei Standards immer wieder zum Abschluss kamen. In der 48. Minute klingelte es dann auch gleich. Florian de Prato trat eine geniale Freistoßflanke nach innen, die Innenverteidiger Daniel Steinacher in die Maschen verlängerte.

Wahnsinnstor von Georg Ball

In der Folgezeit versäumte der VfR bei mehreren Ecken, noch das zweite nachzulegen. Die bis dahin maßlos enttäuschenden Gäste aus dem Dachauer Hinterland entschieden sich dann nach etwa einer Stunde auch, nennenswert an dem Fußballspiel teilzunehmen. Die Gäste erhöhten den Druck und zogen einige Male gefährlich aus der Distanz ab. Stefan Wachenheim gab aber einen sehr sicheren Rückhalt des Teams ab. Das Finale war ein Wahnsinnstor von Georg Ball, der in der 93. Minute vom eigenen Strafraum aus über den weit aufgerückten Gäste- Schlussmann in das leere Pipinsrieder Tor traf.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren

Kommentare