Das erste Spiel nach dem Wiederaufstieg

Treffen alter Nachbarn - Der BVTA Fürstenfeldbruck muss nach Biburg

Erfahrenes Duo: Leandro LaTorre (links) und Gökhan Koc trainieren den BVTA Fürstenfeldbruck.
+
Erfahrenes Duo: Leandro LaTorre (links) und Gökhan Koc trainieren den BVTA Fürstenfeldbruck.

Gleich zum Saisonauftakt treffen am Sonntag 13.15 Uhr mit dem ASV Biburg und dem BVTA Fürstenfeldbruck zwei alte Nachbarn aufeinander.

Fürstenfeldbruck/Biburg – Zum einen kennt man sich aus vielen Begegnungen aus der Vergangenheit, zum anderen liegen die Sportplätze der beiden Vereine gerade einmal drei Kilometer auseinander. In der zurückliegenden Corona-Saison gingen sie sich aber aus dem Weg, weil der BVTA abgestiegen war. Doch der türkische Kreisstadtverein schaffte die direkte Rückkehr in die A-Klasse.

„Wir sind Neulinge in der Liga und kennen unsere Kontrahenten noch nicht wirklich“, sagte BVTA-Trainer Gökan Koc. Er meint damit weniger sein Team als sich und seinen Trainer-Partner Leandro LaTorre. Beide haben die Mannschaft erst vor gut drei Wochen als Trainergespann übernommen. „Mitspielen werden wir nur, wenn Not am Mann sein sollte“, verspricht Koc. Immerhin habe man in der kurzen Zeit drei Vorbereitungsspiele machen können – erfolgreich: „Wir haben keines verloren.“

„Es wird wohl eine rechte Wundertüte“, glaubt auch ASV-Trainer Daniel Sy. „Es kommt für beide Mannschaften drauf an, wie sie ins Spiel finden.“

Auch interessant

Kommentare