Bereits acht Abgänge

Haching-Trainer Schromm freut sich aufs "Löwen-Paket"

+
Schromm: „Wir freuen uns, dass wir das Paket von den Löwen bekommen haben.“

SpVgg Unterhaching – „Die EM ist im Moment nicht so wichtig“, sagte Manfred Schwabl am anderen Ende der Telefonleitung in der Halbzeitpause des Vorrundenspiels zwischen Deutschland und Portugal.

Dem Sportlichen Leiter der SpVgg Unterhaching war es zu diesem Zeitpunkt viel wichtiger, die Zukunft der SpVgg weiter voranzutreiben. Am Samstag unterschrieben drei Spieler bei dem Fußball-Drittligisten bis 2014: Daniel Hofstetter (19), Marius Willsch (21) und Marcel Kappelmaier (21) kommen von den Amateuren des TSV 1860 München in den Sportpark. „Wir haben sie seit Monaten beobachtet. Die drei passen in unser Raster und auch in unseren finanziellen Rahmen“, so Schwabl.

Nach den Abgängen sieben (Marcel Avdic zu Kickers Offenbach) und acht (der ausgeliehene Korbinian Vollmann geht zurück zum TSV 1860 München) gibt es nun die ersten Neuzugänge zu vermelden. Langsam wurde es auch Zeit. „Mir ist überhaupt nicht bange. Ganz im Gegenteil“, äußerte sich Schwabl zur Fluktuation. „Wir wollen noch ein bis zwei Jugendspieler hochziehen“, kündigt Schwabl an, der zudem die laufenden Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung mit Yannic Thiel und Roland Sternisko als „sehr positiv“ bezeichnet.

Die drei neuen Spieler des Lokalrivalen vom TSV 1860 sind ganz junge Akteure. Hachings neuer Trainer Claus Schromm kennt sie aus seiner damaligen Tätigkeit bei den Sechzigern. „Wir freuen uns, dass wir das Paket von den Löwen bekommen haben.“ Während der Trainer dem Außenverteidiger Kappelmaier zutraut, „den Schritt in die 3. Liga zu schaffen“, denkt Schromm, dass sich der junge Innenverteidiger Hofstetter „bewähren kann“. Mittelfeldspieler Willsch dürfte eine gute Alternative für das äußere Mittelfeld darstellen.

Dort spielte in der abgelaufenen Saison Marcel Avdic. Der gebürtige Stuttgarter bricht nach zwei Jahren in Unterhaching jedoch seine Zelte ab und wechselt nach Offenbach. „Ich möchte den nächsten Schritt machen“, so Avdic, der künftig in der 3. Liga gegen die SpVgg Unterhaching antreten muss. Mit den Abgängen möchten sich die Hachinger Verantwortlichen nicht zu sehr beschäftigen. „Das ist Vergangenheit. Die drei neuen Spieler haben eine Perspektive in Haching.“

Trotz der Verstärkungen von den „Löwen“ will die SpVgg am Transfermarkt noch einmal nachlegen. „Wir sind Tag und Nacht am Basteln. Wir sind eigentlich auf allen Positionen noch optimierungswürdig“, sagt Schromm. Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare