Trotz Sieg denkbar schlechte Karten im Abstiegskampf

- Aschheim - Als Schiedsrichter Thomas Grimm nach 90 umkämpften Minuten die Bezirksliga-Partie des FC Aschheim gegen den SV Sulzemoos abpfiff, ballte Christian Sedlmeier kurz die Faust. Bei dem stets ruhigen und introvertierten FCA-Trainer könnte man dies durchaus als Gefühlswallung werten, doch sie war nur zu verständlich.

Nach neun sieglosen Spielen hatten seine Aschheimer soeben den SVS mit 3:1 (3:1) niedergerungen - es schien der so lang ersehnte Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu sein.

"Der Sieg war überlebenswichtig. Jetzt können wir schauen, was die anderen Teams gemacht haben", erklärte ein zufriedener Coach inmitten von jubelnden Spielern kurz nach Spielende.

Beim Blick auf die Ergebnisse dürfte Sedlmeiers Freude jedoch blankem Entsetzen gewichen sein. Denn: Sowohl der TSV Milbertshofen gegen den Tabellenvierten Dachau, als auch Moosinning bei Vizemeister Kösching siegten sensationell mit 3:0. Der FCA bleibt damit trotz des Sieges auf dem Relegationsrang und hat nun denkbar schlechte Karten im Abstiegskampf.

Gerade einmal zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf den TSV Milbertshofen, der am letzten Spieltag beim FC Moosinning gastiert. Die Aschheimer wiederum haben zwar noch vier Teams vor ihnen in Reichweite, doch auf sie wartet ein dicker Brocken: Die Sedlmeier-Elf muss zum Meister aus Eching, der überragenden Mannschaft dieser Bezirksliga-Saison.

Hoffnung für die schwere Aufgabe kann der FCA aus dem Sieg gegen Sulzemoos schöpfen, denn so aufopferungsvoll hat man selten eine Aschheimer Elf kämpfen sehen. "Jeder hat alles gegeben und sich für den anderen reingehauen", lobt Sedlmeier.

Selbst als Pietro Dragone das 1:0 von Askin Ünlü egalisierte, ließen sich die Hausherren nicht irritieren. Sebastian Weiland und Sali Lajqi sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. ps

FC Aschheim - SV Sulzemoos 3:1 (3:1)

FCA: Pietzuch, Lindinger, Späth, Hartmann, Altenburger, Weinberger (87. Efkan), Cardaro, Weiland (82. Radzey), Ünlü, Hartl (60. Dita), Lajqi.

Tore: 1:0 Ünlü (3.; Foulelfmeter), 1:1 Dragone (20.), 2:1 Weiland (24.), 3:1 Lajqi (33.).

Gelb-rot: Ünlü (59.).

Rot: Schalk (89.)

Schiedsrichter: Thomas Grimm (ASV Antdorf).

Zuschauer: 100.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt

Kommentare