TSV 1860 III gegen eiskalten TSV Gräfelfing chancenlos 

Wolf erlegt Löwe - Gräfelfinger feiern Verbleib in der Kreisliga 

+
„Jetzt können wir in Ruhe feiern“, sagte Gräfelfings Trainer Bernd Gegenfurtner (r.), nachdem der Klassenerhalt gesichert war.

Durch einen Heimsieg über den direkten Konkurrenten TSV 1860 München III, bei dem der TSV Gräfelfing vor dem Tor eiskalt bleibt, ist der Klassenerhalt in trockenen Tüchern.

Gräfelfing – Der TSV Gräfelfing hat es geschafft: Die Mannschaft von Trainer Bernd Gegenfurtner setzte sich im vorletzten Saisonspiel zu Hause gegen den TSV 1860 München III mit 4:1 durch und sicherte sich somit den Klassenerhalt in der Kreisliga 2. Nach einem furiosen Auftakt der Wölfe erzielte Andreas Gries mit der ersten Chance des Spiels in Minute elf das 1:0 für die Gastgeber. In der Folge waren es weiterhin die Gräfelfinger, die durch schnelles Umschaltspiel und kluge Aktionen überzeugten. Das 2:0 folgte drei Minuten später durch den überragenden Rechtsaußen Dominik Trut. „Wir sind sehr froh, dass er von seinem Amerikatrip wieder da ist“, sagte Gegenfurtner im Anschluss an die Partie.

Wölfe erlegen Löwen bereits vor der Pause 

Nach der frühen Führung kam die dritte Garnitur der Löwen vor rund 120 Zuschauern am Gräfelfinger Kunstrasen besser in die Partie und erarbeiteten sich einige Chancen. Die Wölfe aber trumpften in der Defensive durch eine sehr gut funktionierende Abseitsfalle auf, die der Coach seinen Jungs vor dem Spiel nahegelegt hatte. In der 24. Minute folgte einer der Schlüsselmomente des Spiels: Sechzig drückte und traf durch den auffälligen Spielmacher Michael Saatberger nur den Pfosten. „Das war in einer Phase, in der wir hinten etwas nachlässiger wurden“, bekannte Gegenfurtner. „Wenn der Ball reingeht, wird das ein anderes Spiel.“ Gräfelfing wachte auf und blieb weiterhin eiskalt vor dem Tor. Nach starker Vorarbeit von Trut erzielte Maximilian Betz aus 20 Metern das 3:0 für die Hausherren – mit der dritten Torchance. Zehn Minuten später war es Angreifer Andreas Karg, der nach Vorlage von rechts zum 4:0 traf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

„Ich habe den Jungs gesagt, dass wir jetzt bloß nichts mehr gefährden dürfen und sicher stehen müssen“, teilte Gegenfurtner mit. Im zweiten Durchgang konzentrierte sich seine Elf folglich auf das Verteidigen, und Sechzig fand kaum Mittel, um hinter die Abwehr des TSV zu kommen. Durch die Einwechselung des schnellen Yusuf Saho wurden die Gäste gefährlicher, die sich im Gegensatz zum Kontrahenten noch in argen Abstiegsnöten befinden. Saho war es schließlich, dem in der 65. Minute das 1:4 gelang.

Nach der Partie war die Freude an der Hubert-Reißner-Straße groß. Eine schwierige Saison endet nun dank der starken Serie zum Schluss versöhnlich. „Wir haben uns das verdient“, sagte Gegenfurtner. „Jetzt können wir auch in Ruhe feiern.“

Text: Thomas Okon 

TSV Gräfelfing – TSV 1860 München III 4:1 (4:0)

TSV Gräfelfing: Volke; C.Karg, Kaintzyk (C), Trut, A.Karg, Yalcin, Gries, Holztrattner, S.Schmidt, Betz, Wagner; Sönmezcicek, Vogel

Tore: 1:0 Gries (11.), 2:0 Trut (14.), 3:0 Betz (32.), 4:0 A.Karg (42.), 4:1 Saho (65.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt

Kommentare