+++ Eilmeldung +++

Verheerendes Unglück am Zug: Zwei Jungen von Stromschlag getötet - Zeugen sahen brennende Menschen

Verheerendes Unglück am Zug: Zwei Jungen von Stromschlag getötet - Zeugen sahen brennende Menschen

1865 Dachau feiert Wiedersehen mit Marco Bläser

Alkan: „Wir müssen jedes Spiel, wie ein Endspiel ansehen“

Ugur Alkan nimmt das Team vor Beginn der Rückrunde in die Pflicht und schärft die Sinne.

Nach der schwachen Vorstellung bei der 2:7-Klatsche beim Landesligisten TuS Geretsried bestreitet der Bayernligist TSV 1865 Dachau am Samstag das Testspiel beim Regionalligisten SV Heimstetten.

Die Lamotte-Elf will beweisen, dass sie die richtigen Lehren als der jüngsten Schlappe gezogen hat. Es ist das letzten Vorbereitungsspiel der Dachauer vor dem Frühjahrsrundenstart am 7. März beim FC Ingolstadt II.

Ein ehemaliger 65-Kicker dürfte sich besonders auf das heutige Testspiel freuen. Marco Bläser, einst Sturmführer des TSV 1865 Dachau in der Bezirksliga, fungiert beim SVH nach seiner Spielertrainerzeit beim Kreisklassisten TSV Bergkirchen als Teammanager. Auch in Heimstetten war Bläser einst aktiv, er bestritt für den SVH drei Spielzeiten als torgefährlicher Angreifer.

Dachaus Fußball-Chef Ugur Alkan ist ebenfalls gespannt: „Wir hatten eine intensive Vorbereitung, jetzt kommen wir in die Endphase. Mit Heimstetten wartet auf uns im letzten Testspiel eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Nun müssen wir Punktspielform zeigen. Ich hoffe, dass wir von letzter Woche was gelernt haben, wir gehen jedenfalls mit einer ganz anderen Einstellung in dieses Spiel. Vor uns steht eine sehr harte Rückrunde, wir müssen jedes Spiel, wie ein Endspiel ansehen.“

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare