Dimitrijevic, Palmhöfer und Holzmann sorgen für Wende

TSV Aßling: Dreifach-Wechsel dreht das Spiel

+
Aßlings Andreas Huber traf in den ersten sechs Spielen bereits dreimal.

Für den Sportlichen Leiter des TSV Aßling, Willi Graupe, war klar: „Ohne den Dreifachwechsel hätten wir die Partie gegen den FV Oberaudorf nicht gewonnen.“

Denn beim Stand von 1:2 schickte Trainer Mirko Beißwenger in Person von Aleksandar Dimitrijevic, Robert Palmhöfer und Stefan Holzmann drei Oldies aufs Feld (70.), die für mehr Druck im Spiel der Büchsenberger – und auch die Wende sorgten. „Zwei berechtige Elfmeter“ (Graupe) verwandelte Andreas Huber zum 3:2 (75./86.). Yannick Lampls Kontertor in der Nachspielzeit (90.+4) brachte den 4:2-Endstand. Davor hatten die Gastgeber das 0:1 (5.) durch Stefan Kuklok egalisiert (8.), ehe aus einem Gewusel das 1:2 (56.) fiel. 

Aßling: Mertl, Huber, Böhm, Kerschbaumer, Spötzl, Gruber, Lampl, Heininger, Fl. Hainthaler, Alves Lopes, Kuklok; Holzmann, Palmhöfer, Dimitrijevic (Schmidt).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München will bis 2023 in die 2. Bundesliga
Türkgücü München will bis 2023 in die 2. Bundesliga
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Rödl: „Ich möchte den Ball immer in den eigenen Reihen haben“
Rödl: „Ich möchte den Ball immer in den eigenen Reihen haben“

Kommentare