1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Auer Reserve bejubelt den ersten Punktgewinn der Saison - SV Langenbach mit Pleiten-Premiere

Erstellt:

Von: Bernd Heinzinger

Kommentare

Die drei Punkte bleiben hier! Tegernbachs Raphael Summerer (l.) setzt sich gegen Matthias Kaindl vom SV Oberhaindlfing durch.
Die drei Punkte bleiben hier! Tegernbachs Raphael Summerer (l.) setzt sich gegen Matthias Kaindl vom SV Oberhaindlfing durch. © Michalek

Riesenjubel beim TSV Au II: Das A-Klassen-Schlusslicht verpasste zwar trotz Führung einen Sieg, aber immerhin klappte es zu Hause gegen Oberhummel mit dem ersten Punktgewinn der Saison. Eine Premiere in die andere Richtung gab es für den SV Langenbach – erstmals in der laufenden Spielzeit verlor der Aufsteiger.

TSV Au II – SC Oberhummel 2:2 (1:1). Im Vergleich zum 0:13 in Geroldshausen vergangene Woche hätten sich seine Männer um 100 Prozent gesteigert, lobte TSV-Trainer Andreas Maier: „Sie zeigten eine tolle Teamleistung, waren spielerisch mit den Gästen auf Augenhöhe.“ Nach der 2:1-Führung im zweiten Abschnitt gab es die Hoffnung auf einen Dreier: „Leider hat uns Oberhummel noch einen Freistoß reingedrückt. Trotzdem war die Freude groß.“

Tore: 1:0 Modou Manneh (25.), 1:1 Thomas Geltinger (29.), 2:1 Bastian Edmaier (46.), 2:2 Dennis Baumgartner (53.).

SC Tegernbach – SV Oberhaindling 2:0 (2:0). Große Erleichterung herrscht auch in Tegernbach. „Endlich konnten wir nach vier Niederlagen in Folge mal wieder gewinnen“, freute sich Tegernbachs Abteilungsleiter Maximilian Neumaier. In der ersten Hälfte sah er seine Truppe besser, die Führung hätte höher ausfallen können: „Nach der Pause wurde Oberhaindfling zwar stärker, aber nicht richtig gefährlich.“ Die Defensive sei gut gestanden, weshalb Neumaier von einem verdienten Sieg sprach.

Tore: 1:0 Benedikt Forstner (31.), 2:0 Maximilian Neumaier (33.).

SpVgg Attenkirchen – BC Attaching II 5:2 (4:0). „Das Beste an dem Spiel war das Ergebnis“, von der Leistung seiner Truppe zeigte sich SpVgg-Trainer Steven Ducat ansonsten nicht angetan. Aus dem Spiel heraus sei viel zu wenig gekommen: „Die ersten 20 Minuten verpennten wir sogar total, haben dann drei Freistoßtore erzielt.“ Dadurch schaffte Attenkirchen praktisch noch vor der Pause die Entscheidung, machte im Anschluss aber zu träge weiter. Ducat: „Wir sind jetzt zwar punktgleich mit dem Ersten. In den nächsten Spielen muss aber mehr kommen.“

Tore: 1:0/2:0 Michael Linsei-sen (24./27.), 3:0 Andreas Prinz (30.), 4:0 Jakob Linsei-sen (38.), 4:1 Justin Mikusz-ak (51.), 5:1 Christian Lorenz (68.), 5:2 Fatlind Shala (89.),

FC Wang – SVA Palzing II 1:4 (1:0). Die Niederlage kam für Wangs Trainer Bernhard Oberprieler „angesichts des großen Lazaretts“ nicht überraschend. In der ersten Hälfte verteidigten die Gastgeber noch bestens, kamen durch einen Elfmeter sogar zur Führung. Nach der Pause aber fehlte die Konzentration, und man musste schnell den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Rückstand versuchten es die Gastgeber mit einer offensiveren Taktik. Oberprieler: „Wir haben alles versucht und aufgemacht. Leider kassierten wir dadurch noch zwei Gegentreffer.“

Tore: 1:0 Andreas Irl (33.), 1:1/1:2 Leon Steinkühler (48./63.), 1:3 Tobias Hebel (86.), 1:4 Florian Berghammer (90.).

SV Langenbach – TSV Moosburg 1:4 (0:1). Gästetrainer Hans Heim sprach im Anschluss von einem verdienten Sieg: „Allerdings ist er zu hoch ausgefallen. Die Langenbacher waren ein starker Gegner.“ Zweimal hatte seine Truppe Glück bei indirekten Freistößen. Der TSV zeigte sich aber selbst bei Standards gefährlich, die Tore zum 1:2 und 1:4 fielen nach Freistößen, das 1:3 durch einen Elfmeter.

Tore: 0:1 Emanuel Neundorf (31.), 1:1 Hannes Klein (59.), 1:2 Peter Rieß (65.), 1:3 Alan Jaworski (71./FE), 1:4 Denis Cayli (89.).

VfR Haag – SV Geroldshausen 3:3 (1:1). Bitter: Bis in die Schlussphase führten die Gastgeber mit 3:1. Doch trotz der beiden späten Gegentore zeigte sich VfR-Coach Volker Lippcke keinesfalls unzufrieden: „Mit der Aufstellung hätte ich nie gedacht, dass wir in der Partie was holen.“ Er musste einige Männer aus der Zweiten (C-Klasse) aufbieten: „Da ist es klar, dass sie gegen die 1,90 Meter großen Gegner am Ende unter Druck geraten.“ Vor allem bei Ecken zeigten sich die Gäste gefährlich, bei einer solchen fiel letztlich auch der Ausgleich.

Tore: 1:0 Sebastian Maier (9.), 1:1 Michael Beer (16.), 2:1/3:1 Volker Lippcke (50./58.), 3:2 Tobias Schwaiger (86./ET), 3:3 Maximilian Huber (88.).  

Auch interessant

Kommentare