1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Buchbachs Kapitän Petrovic vor Duell gegen Bayern II: „Bindung zum FC Bayern ist besonders“

Erstellt:

Von: Tim Hempfling

Kommentare

Aleksandro Petrovic hat in der Jugend zehn Jahre lang das Trikot des FC Bayern getragen. Nun ist er mit dem TSV Buchbach in seiner zwölften Saison.
Aleksandro Petrovic hat in der Jugend selbst zehn Jahre lang das Trikot des FC Bayern getragen. Nun ist er mit dem TSV Buchbach schon in seiner zwölften Saison. © IMAGO/Sven Leifer

Am Dienstagabend (19.00) empfängt der TSV Buchbach den FC Bayern München II. Für Kapitän Aleksandro Petrovic ist das Spiel gegen seine frühere Jugendstätte immer noch was Besonderes.

Buchbach - Der TSV Buchbach hat sich nach einem holprigen Start in die Regionalliga-Saison wieder gefangen. Nach nun vier Spielen ohne Niederlage empfängt der Kultklub die U23 des FC Bayern München in der SMR-Arena. Die Münchner hingegen gewannen keins ihrer letzten drei Spiele und bleiben mit nur elf Punkten aus sieben Spielen hinter ihren Erwartungen zurück. Für den TSV könnte es also kaum einen besseren Zeitpunkt geben, den ersten Pflichtspielsieg gegen die kleinen Bayern seit 2015 einzufahren.

Buchbachs Kapitän Aleksandro Petrovic hat da noch seine eigene Geschichte mit den Bayern geschrieben. Zehn Jahre lang spielte der heute 34-Jährige in der Jugend des FC Bayern und durchlief jede Station bis hin zu den Amateuren. „Meine Bindung zum FC Bayern ist besonders“, sagt Petrovic. „Ich bin noch einer der wenigen, der sagen kann, dass Bayern mein Heimatverein ist.“ Unter anderem spielte er mit Mats Hummels und Sandro Wagner in einer Mannschaft und wurde von „Tiger“ Hermann Gerland trainiert.

Aleksandro Petrovic (li.) im C-Jugend-Training des FC Bayern mit südafrikanischen Straßenkindern aus dem Jahre 2003. Mit dabei ist auch Mats Hummels (rechter Bayern-Spieler).
Aleksandro Petrovic (li.) im C-Jugend-Training des FC Bayern mit südafrikanischen Straßenkindern aus dem Jahre 2003. Mit dabei ist auch Mats Hummels (rechter Bayern-Spieler). © imago sportfotodienst

Trotz des namhaften Gegners verläuft die Vorbereitung für Petrovic und seine Mannschaftskollegen ganz normal. „Wir haben heute Abschlusstraining und die Videoanalyse. Und morgen treffen wir uns ganz normal vor dem Spiel am Treffpunkt, wie gegen jeden Gegner auch“, sagt Petrovic. Chancen rechnen sich die Buchbacher durchaus ein. „Der Gegner ist schon ein Brocken. Aber ich glaube, dass wir unsere Chancen haben werden. Man hat es letzte Saison gesehen“, sagt der TSV-Kapitän. Gemeint waren die 0:1-Niederlage, bei der die kleinen Bayern erst am Ende den Siegtreffer erzielten und ein 2:2-Unentschieden. Dort traf der FCB sogar erst in der Nachspielzeit zum Remis.

Feiern durfte Petrovic auch schon letzte Woche. Und zwar seinen 300. Regionalliga-Einsatz. Allesamt für den TSV Buchbach wohlgemerkt. Im Jahr 2011 wechselte der defensive Mittelfeldspieler von der SG Dynamo Dresden nach Buchbach. In 358 Einsätzen für den TSV erzielte er 99 Treffer und bereitete weitere 39 Tore vor. Doch so ganz geplant war der lange Aufenthalt in Buchbach eigentlich nicht. „Ich bin damit aufgewachsen, dass Spieler alle zwei Jahre kommen und gehen“, sagt Petrovic. „Zehn Jahre bei den Bayern und jetzt in die zwölfte Saison mit dem TSV zu gehen, sind aber schon was Außergewöhnliches. Mittlerweile ist es aber schon unmöglich, darüber nachzudenken, Buchbach irgendwann verlassen zu müssen.“

Auch interessant

Kommentare