Aufsteiger zum ersten Mal in der Bezirksliga

TSV Dorfen freut sich auf die Partie in Otterfing

Markus Wetzel: „Wir wollen drei Punkte.“
+
Markus Wetzel: „Wir wollen drei Punkte.“

Zu einem unbekannten Gegner fährt der TSV Dorfen an diesem Samstag, nämlich zum TSV Otterfing. Die Partie beim Aufsteiger wird um 15 Uhr angepfiffen.

Dorfen - Wenn man sich die Ergebnisse des ersten Spieltags in der Bezirksliga Ost anschaut, dann ist eigentlich klar, wie das Spiel ausgeht: Otterfing hat in Aschheim 1:6 verloren, Dorfen gegen Baldham-Vaterstetten 7:1 gewonnen – also 13:2 für Dorfen. „Logisch – auf dem Papier ist das natürlich kein Problem“, sagt Dorfens Sportlicher Leiter Markus Wetzel und lacht. „Die Wirklichkeit sieht halt nunmal ganz anders aus. Die Otterfinger haben ihr erstes Heimspiel und haben natürlich was gutzumachen.“

TSV Otterfing: Bezirksliga statt Kreisklasse

Zum einen sei es immer schwierig, in der Anfangsphase einer Saison gegen einen Aufsteiger zu spielen, und zum anderen sei die Euphorie beim TSV Otterfing besonders groß. Der Club aus dem Landkreis Miesbach ist nämlich zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die Bezirksliga aufgestiegen. Dabei wäre die Mannschaft eine Spielzeit zuvor beinahe aus der Kreisliga abgestiegen und konnte sich nur über die Relegation retten.

Probst: Bekannter Name in München

Bekanntester Mann im Team des TSV ist der Trainer. Michael „Mike“ Probst. Als aktiver Torwart stand er bei fast allen namhaften Münchner Vereinen zwischen den Pfosten, unter anderem beim TSV 1860 München, FC Bayern, Unterhaching, Lohhof und Türk Gücü, außerdem in Eching, Landshut und Miesbach. Als Trainer betreute er unter anderem Geretsried, Deisenhofen und Holzkirchen. Er hat die Otterfinger Mannschaft, die über einen relativ hohen Altersdurchschnitt verfügt, geformt.

Wetzel: Ruhe bewahren nach Kantersieg

Dennoch streben die Dorfener den Sieg an. „Wir dürfen nicht mit Übermut ans Werk gehen, müssen Druck machen und schauen, dass wir früh in Führung gehen“, fordert Wetzel. Nach dem 7:1-Auftaktsieg habe man gar nicht lange Zeit gehabt, Euphorie ausbrechen zu lassen, denn schon am Dienstag stand das Pokalspiel bei Aspis Taufkirchen auf dem Plan (2:1). „Das war ein Mentalitätsspiel“, stellt Wetzel fest. Am Donnerstag wurde dann ganz normal trainiert. Der Kader bleibt in etwa gleich zur Vorwoche. Urlauber Marco Zöller ist zwar wieder da, „aber weil er aus Spanien gekommen ist, muss er jetzt erstmal in Quarantäne“, berichtet Wetzel.

Der Sportliche Leiter des TSV Dorfen freut sich auf alle Fälle schon riesig auf die Partie beim TSV Otterfing. „Wir waren noch nie da“, sagt Wetzel. „Es ist immer cool, gegen einen neuen Gegner zu spielen, die Anlage ist für uns neu, das Sportheim und so weiter.“ Und er betont nochmal: „Wir wollen drei Punkte.“  (wk)   Tipp: 3:1 für Dorfen

TSV-Kader

Wolf (Huge), Hänle, Hellfeuer, Hartl, Thalmaier, F. Zöller, Zander, Gritto, Hönninger, Drimmel, Bauer, Linner, Heilmeier, Rachl, Feckl, Mutlu, Friemer.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare