Bezirksliga 

TSV Dorfen: Keine Tore, keine Punkte

+
Bemüht, aber nicht zwingend genug: In dieser Szene bleibt Freilassings Abwehr einmal mehr Sieger gegen die Dorfener (blau-rot, v. r.) Michael Friemer, Andreas Hartl, Hannes Hellfeuer und Gerhard Thalmaier.  

Die nächste Pleite für den TSV Dorfen. Doch der Sportliche Leiter war nur mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Dorfen – Der TSV Dorfen bleibt im neuen Jahr weiter ohne Punkt und ohne Tor, liegt aber noch komfortabel im Mittelfeld. Nach der 0:4-Schlappe gegen Saaldorf unterlag die Truppe des Trainergespanns Donbeck/Hänle gestern auf eigenem Platz dem ESV Freilassing mit 0:2 (0:0) Toren. Dennoch war Markus Listl nicht unzufrieden.„Die stehen nicht umsonst auf Tabellenplatz drei“, resümiert der Sportliche Leiter des TSV Dorfen. „Gegen so eine starke Mannschaft kann man verlieren.“

Es entwickelte sich von der ersten Minute an eine sehr intensive Partie. Beide Teams schenkten sich nichts und gingen voll zur Sache. Da spielstarke Mannschaften den Dorfenern gemeinhin besser liegen als Kampftruppen, hielt der TSV die Partie zunächst offen. „Kein Vergleich zum schlechten Auftritt gegen Saaldorf“, meinte Listl in der Pause zufrieden. In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Die erste (halbe) Chance hatten die Gastgeber in der 17. Minute. Gerhard Thalmaier hatte sich im Zweikampf erstklassig durchgesetzt, doch bei seinem Querpass kam Yusuf Mutlu einen Schritt zu spät. Auf der Gegenseite herrschte in der 43. Minute Alarmstufe eins. Ein Freilassinger kam acht Meter vor dem TSV-Tor freistehend an den Ball, doch warfen sich Benjamin Trokic und Hannes Hellfeuer in den Schuss und verhinderten mit vereinten Kräften einen ESV-Treffer.

Nach dem Wechsel folgte die stärkste Dorfener Phase. In der 50. Minute scheiterte Alex Heilmeier noch mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Torwart Patrick Kastner. Und fünf Minuten später lag der Ball tatsächlich im ESV-Kasten. Michael Friemer hatte getroffen, doch hatte der Schiedsrichterassistent eine Abseitsstellung gesehen und der Treffer wurde annulliert – sehr zum Unmut der Dorfener Fans.

Prompt schlugen die Gäste in der 60. Minute eiskalt zu. Enis Kuka schloss eine tolle Kombination zum 1:0 für Freilassing ab. „Das war ein überragender Spielzug, absolut sehenswert“, meinte Listl anerkennend. Und ehe sich die Gastgeber versahen, stand es auch schon 2:0. Andreas Hartl unterlief im Strafraum ein Foulspiel. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den Viktor Vasas mit Glück verwandelte. TSV-Torwart Alex Wolf war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Kurz vor Schluss wäre fast noch das 3:0 gefallen. Der eingewechselte Daniel Leitz kam aus acht Metern frei zum Schuss und donnerte den Ball an die Latte. „Ein verdienter Sieg für die Freilassinger“, fasste Dorfens Sportlicher Leiter zusammen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Das neue Neuchinger Bollwerk
Das neue Neuchinger Bollwerk

Kommentare