1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

TSV Eching: Frauen nach Altötting-Sieg weiter ohne Gegentor - „So kann es weitergehen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Die beste erste Halbzeit in dieser Saison“ zeigten Laura Priselac (l.) und die TSV-Mädels gegen Altötting.
„Die beste erste Halbzeit in dieser Saison“ zeigten Laura Priselac (l.) und die TSV-Mädels gegen Altötting. © Lehmann

Der TSV Eching zeigt gegen den TV 1864 Altötting ein starkes Spiel und gewinnt verdient, wenn auch der Sieg noch höher ausfallen hätte können.

Eching – Einen sehr guten Tag hatten die Bezirksoberliga-Fußballerinnen vom TSV Eching am vergangenen Sonntag erwischt: Sie ließen zu Hause gegen den TV 1864 Altötting nichts anbrennen und sicherten sich mit dem 2:0 (1:0)-Sieg bereits den zweiten Dreier im dritten Spiel.

Dabei habe das Team „die beste erste Halbzeit der Saison“ gezeigt, wie Trainer Jan Strehlow nach der Partie betonte. Die Mannschaft präsentierte sich bei gegnerischem Ballbesitz kämpferisch und ließ erneut kaum Möglichkeiten zu. Feldspielerin Jaqueline Eberling, die diesmal das TSV-Gehäuse hütete, präsentierte sich stark. Auch dank ihrer Leistung haben die Zebras in dieser Saison bislang noch kein Gegentor kassiert. (Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Strehlow: „Wollen die erste Hälfte als Normal-Niveau etablieren“

Vorne kombinierten sich die Echingerinnen mehrmals gut vor den Altöttinger Kasten. Nach einem durchgesteckten Ball auf Tamara Rudzki war es dann soweit: Der Neuzugang setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen die Torfrau durch und erzielte das verdiente 1:0 (20.). „Es wären aber mehr Treffer drin gewesen“, sagte Coach Strehlow. Denn die Gäste, die nicht in Bestbesetzung angereist waren, kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus.

In der zweiten Hälfte spielte der TSV die Partie dann souverän nach Hause, nahm aber deutlich den Dampf raus und wurde deshalb nur noch viermal gefährlich. Den Schlusspunkt setzte Sonja Ermair, die nach einer Flanke erst an der Torfrau scheiterte, den Nach-schuss aber zum 2:0 verwandelte (84.).

„Wir sind sehr gut in die Saison gestartet. So kann es weitergehen“, freute sich Trainer Strehlow. „In der nächsten Partie wollen wir unser Umschaltspiel noch etwas verbessern und die erste Hälfte als Normal-Niveau etablieren.“ Wie gut das funktioniert, wird sich am kommenden Samstag (14 Uhr) im Spiel bei der DJK Traunstein zeigen. VON FRANZISKA KUGLER

TSV Eching – TV 1864 Altötting 2:0 (1:0)

Aufstellung: Eberling – A. Mederl (65. Resenscheck) Aberl, Heckmair, Priselac – S. Mederl, Beer, Hoxha (75. Schwentner) – Rudzki, Gundel (39. Ermair), Josephs
(64. Wörl).
Tore: 1:0 Rudzki (20.), 2:0 Ermair (84.).
Schiedsrichter: Gerhard Bille
(FC Neufahrn).
Zuschauer: 70.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare