1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

TSV Eching: Nach dem Abstieg ist vor dem Neuanfang

Erstellt:

Kommentare

TSV Eching präsentiert die ersten Neuzugänge.
Die ersten Neuzugänge können die Verantwortlichen des TSV Eching schon präsentieren: (hinten, v. l.) Peter Hanrieder, Co-Trainer Stefan Karl, Finn Labedzki, Trainer Alexander Günther, Abteilungsleiter Fabian Goldstein, (vorne, v. l.) Thomas Asvestas, Daniel Hanrieder und Marco Doms. © Gerd Beer

Der TSV Eching treibt die Kaderplanungen für die Fußball-Kreisliga voran und präsentiert die ersten Neuzugänge. Doch die Abgänge wiegen schwer.

Eching – Einen guten Zeitpunkt für Misserfolg gibt es nicht. Ein Abstieg zum 75-jährigen Vereinsjubiläum war aber mit Sicherheit nicht das, was sich die Fußballer des TSV Eching vorgestellt hatten. Doch seit eineinhalb Wochen steht fest, dass die Zebras in der nächsten Saison nach 45 Jahren wieder in der Kreisliga (damals A-Klasse) antreten müssen. Auf ihrer noch zwei Spiele andauernden Abschiedstournee in der Bezirksliga Nord empfangen die Echinger am Samstagnachmittag um 15 Uhr den SV Dornach. Derweil laufen im Hintergrund die Planungen für den Neuanfang in der kommenden Spielzeit.

Der namhafteste Neue ist ein alter Bekannter

Das TSV-Trainerduo Alexander Günther und Stefan Karl bleibt an Bord, dies ist seit einiger Zeit bekannt. Veränderungen gibt es im Kader. Der namhafteste Neue ist ein alter Bekannter: Marco Doms. Der 27-jährige Mittelfeldspieler durchlief ab der F-Jugend sämtliche Nachwuchsmannschaften des TSV und schaffte den Sprung in den Landesliga-Kader. 2018 wechselte er zum FC Neufahrn, seit der Winterpause trainiert er nun wieder in Eching mit. „Er ist ab sofort spielberechtigt und wird gegen Dornach im Kader stehen“, sagt Coach Günther.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Kreisliga-Erfahrung bringt der 23 Jahre alte Christopher Trautmann mit. Der offensive Mittelfeldspieler kommt vom TSV Allershausen. Ebenfalls neu sind der junge Torhüter Daniel Hanrieder (18) und der noch jüngere Innenverteidiger Finn Labedzki (17). „Finn hat bei uns mittrainiert und macht seine Sache sehr gut“, sagt Günther, während der Echinger Hanrieder nach Jahren im Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Landshut für den TSV-Trainer „mehr als ein Perspektivspieler“ ist. Das trifft auch auf Thomas Asvestas zu. Das 18-jährige Eigengewächs hat in dieser Rückrunde den Sprung in den Bezirksliga-Kader geschafft und bereits zwei Tore erzielt. In der neuen Saison könnte er eine größere Rolle im offensiven Mittelfeld einnehmen.

Luka Topic und Tim Rebenschütz verlassen den TSV Eching

Es gibt allerdings auch einige Abgänge – und die wiegen schwer. Luka Topic wechselt zum SVN München in die Bezirksliga Süd. Die Neuperlacher dürfen sich auf einen großen und kopfballstarken Innenverteidiger freuen. TSV-Eigengewächs Tim Rebenschütz zieht nach Otterfing und kann die nun 55 Kilometer lange Anfahrt nicht mehr stemmen. Er schnürt in Zukunft für den Landesligisten TSV Brunnthal die Schuhe. Und Alexander Sokolis wird voraussichtlich zum Studieren ins Ausland gehen.

„Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen. Wir sind auf der Suche, auch nach einem Stürmer. Aber einfach ist es nicht“, sagt Günther. Die Echinger müssen noch etwas tun, denn ein Selbstläufer ist der Wiederaufstieg nicht.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare