Fußball - Bezirksliga

TSV Eching: „Sabine“ wirbelt Trainingsplan durcheinander

+
Einheit mit hohem Spaßfaktor: Die Echinger spielten in der Heimstettener Soccerhalle ein teaminternes Trainingsturnier – und dabei hatte die Mannschaft um (kniend, v. l.) Dominik Eisl, Alex Beer, (stehend, v. l.) Maik Meissner, Ante Basic, Timo Schaffhauser und Daniel Hahner am Ende Grund zum Jubeln.

Auf diesen Trainingsgast hätten die Bezirksligisten TSV Eching und SVA Palzing gerne verzichtet. Sturmtief „Sabine“ wirbelte am Montag den Start der Vorbereitung kräftig durcheinander.

Eching – Palzing verschob den Auftakt auf den Dienstagabend, und die Zebras zog es vom Riedmooser Kunstrasenplatz in die Heimstettener Soccerhalle. Mit dabei waren die beiden TSV-Winterneuzugänge Rany Hassan (kam vom FC Aschheim) und Robin Schmid (SpVgg Altenerding).

Rany Hassan (22) zog sich bei seiner ersten Aktion eine Sprunggelenksblessur zu.

Auf die Freude der Echinger Fußballer, einen Platz in der Halle in Heimstetten ergattert zu haben, folgte die erste schlechte Nachricht der Vorbereitung: Hassan verletzte sich bei seiner ersten Aktion am Sprunggelenk. „Rany ist in Ballbesitz ohne gegnerische Einwirkung umgeknickt. Er musste danach aufhören“, sagt Trainer Gerhard Lösch. Für den 22-jährigen Mittelfeldspieler steht anstatt Fußball erst einmal ein Termin beim Arzt auf dem Plan.

Torhüter Robin Schmid sammelt Pluspunkte

Besser lief es für Schmid. „Er macht einen guten Eindruck“, betont Lösch. Der 18-jährige Torwart hatte Eching Mitte Januar mit starken Paraden zum Sieg beim Hallenturnier in Hausham verholfen. „Da hat er uns in zwei, drei Spielen gerettet.“ Diesen Eindruck bestätigte Schmid beim Trainingsauftakt. „Er ist talentiert, hat gute Reflexe und keine Angst“, sagt Lösch. „Er ist etwa 1,90 Meter groß und füllt das Tor ganz gut aus.“

Der Konkurrenzkampf um den Platz im Echinger Gehäuse lebt – wobei Alexander Strecker, die bisherige klare Nummer eins, in den Vorbereitungsspielen erst mal zum Zuschauen verdammt ist. Strecker hatte in der Sommervorbereitung im letzten Test gegen Forstinning die Rote Karte gesehen. Er wurde für vier Vorbereitungsspiele gesperrt. Schmid kann sich also beweisen. „Robin kennt seine Position in der Rolle des Herausforderers. Er kann sich nun zeigen, hat aber keine Eile. Er ist ja noch jung“, sagt Lösch.

Beim Trainingsauftakt in Heimstetten standen neben zwei Torhütern 18 Feldspieler auf dem Platz. Lösch setzte bei der ersten Einheit auf den Spaßfaktor. „Wir haben ein Turnier mit drei Teams gespielt“, berichtet der Trainer. Nach Hin- und Rückrunde setzte sich die Mannschaft um Dominik Eisl, Alex Beer, Maik Meissner, Ante Basic, Timo Schaffhauser und Daniel Hahner durch.

Daniel Hahner ist zurück beim TSV Eching

Hahner gehört zu den gefühlten Neuzugängen der Zebras. „Er war im letzten Jahr unser Kapitän, hat die Hinrunde jedoch aufgrund eines Auslandssemesters verpasst. Nun ist er zurück“, freut sich Lösch. Tim Rebenschütz, der sich früh im Saisonverlauf verletzt hatte, ist ebenfalls wieder einsetzbar. Phil Schuler und Maxi Ceballos (Urlaub), Jan Strehlow (verletzt) sowie Kevin Stoiber (Klausur) fehlten beim Trainingsstart. Am kommenden Samstag, 15. Februar, um 14.30 Uhr testen die Echinger beim SV Lohhof erstmals ihre Form.

Lesen Sie auch: SE Freising düpiert Bayernliga-Primus Pipinsried

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schulschach: Training und Turniere im Netz
Schulschach: Training und Turniere im Netz
SC Kirchasch: Trainerduo Schmidbauer und Mrowczynski übernimmt
SC Kirchasch: Trainerduo Schmidbauer und Mrowczynski übernimmt
Training allein zuhause
Training allein zuhause
Sportgericht gibt Einspruch statt: Partie gegen Eichenfeld für FC Neufahrn gewertet
Sportgericht gibt Einspruch statt: Partie gegen Eichenfeld für FC Neufahrn gewertet

Kommentare