1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

TSV Eching: Schlüssel liegt im Zusammenhalt - Vorzeitiger Klassenerhalt das Saisonziel

Erstellt:

Kommentare

Mit acht Neuzugängen startet der TSV Eching unter Trainer Jan Strehlow (l.) in die neue Bezirksoberliga-Runde.
Mit acht Neuzugängen startet der TSV Eching unter Trainer Jan Strehlow (l.) in die neue Bezirksoberliga-Runde. Foto: TSV © TSV

Die Damen des TSV Eching versuchten, in der Vorbereitung die zahlreichen Zu- und Abgänge zu integrieren und eine Einheit zu formen. Dies sei gut gelungen.

Eching – Über acht Neuzugänge kann man sich beim TSV Eching freuen. Deshalb lag der Fokus vor allem auf der Integration der neuen Spielerinnen – und das ist gelungen. Nach vielen Teamevents und einem Trainingslager ist man bereit für die zweite Saison in der Bezirksoberliga.

Mit vielen neuen Gesichtern ging man beim TSV Eching in die Vorbereitung. Mit dabei war das Trio um Sonja Ermair, Amelie Karber und Alicia Proschek von der aufgelösten SG Eichenfeld-Eittingermoos. Aber auch Elisa Josephs (FC Ingolstadt), Tamara Rudzki (FC Neufahrn) und Tanja Resenscheck (SC Vierkirchen) stießen neu dazu. Komplettiert wurde der große Kader durch Rückkehrerin Jaqueline Eberling (SV Saaldorf) und Nachwuchshoffnung Antonia Wöhrl (TSV Eching II). Besonders die Talente aus der zweiten Mannschaft haben mit der Meisterschaft einen Sprung gemacht und wechseln zur neuen Saison aufs Großfeld. (Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

TSV Eching bereitet sich in viertägigem Trainingslager in Österreich auf die neue Saison vor

Allerdings muss man zukünftig auch auf einige Spielerinnen verzichten: Laura Moser, Ulrike Wieser, Lea Rebenschütz, Alisha Jost, Nele Mezger, Naomi Koroma und Sabrina Wörmann haben den Verein in der Sommerpause verlassen. Durch den großen Umbruch stand, neben dem dreimaligen Training in der Woche, seit Anfang August insbesondere das Teambuilding im Fokus. Ausflüge zum Beachvolleyball oder aufs Volksfest schweißten die Mannschaft zusammen. Gemeinsam konnte man sich in den Testspielen gegen Kirchasch (6:0) und Moosinning (0:1) beweisen. Lediglich im Pokal schied man gegen die SG FC Gerolfing/MTV Ingolstadt (1:5) aus.

Ein besonderes Schmankerl war das viertägige Trainingslager in Saalfelden am Steinernen Meer (Österreich). Dort absolvierten die 18 mitgereisten Mädels intensive Trainingseinheiten und genossen die gemeinsame Zeit beim Tischtennis sowie einem Club-Abend. „Die Mädels sind alle voll integriert“, freut sich Coach Jan Strehlow, dem eine anstrengende Saison bevorsteht. „In unserer Zwölfer-Liga haben wir nun jede Woche ein Spiel. Da ist ein großer Kader nötig.“ Das Ziel ist klar formuliert: Am Ende will man mindestens sechs Punkte vom Abstiegsplatz entfernt sein und so den Klassenerhalt früher sichern als in der vergangenen Saison. Der Schlüssel dafür wird im Zusammenhalt liegen. „Wir dürfen uns nicht verrückt machen lassen und wollen erstarkt aus der letzten Saison hervorkommen.“

Der Kader des TSV Eching:

Tor: Julia Grosch.
Abwehr: Larissa Chudicek, Julia Heckmair, Anika Aberl, Emily Grund, Vera Gundel, Jacqueline Eberling, Amelie Karber, Tatjana Resenscheck.
Mittelfeld: Katrin Schwentner, Panagiota Tsanaka, Anna-Lena Beer, Laura Priselac, Anja Mederl, Sandra Mederl, Elisa Josephs, Alicia Proschek, Marleen Walter, Anna Zieglmeier.
Angriff: Isabell Gmelch, Paula Theis, Antonia Wörl, Gentiana Hoxha, Sonja Ermair, Tamara Rudzki, Stefanie Dennemarck, Viktoria Schmidt.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare