Bezirksliga Nord

TSV Eching: Mit souveräner Leistung zum nächsten Dreier

+
Brachte nach einem SVS-Torwartfehler seinen TSV Eching mit 1:0 in Führung: Alexander Beer (r.) traf per Abstauber.

TSV Eching: Zebras untermauern mit einem 3:0-Heimsieg gegen den SV Sulzemoos die Tabellenführung in der Bezirksliga Nord

Eching – Der TSV Eching hat die Stolperfalle SV Sulzemoos übersprungen. Der Spitzenreiter siegte nach einer souveränen Vorstellung mit 3:0 gegen die Gäste, bei denen überraschend nicht Peter Held auf der Trainerbank saß. Die Sulzemooser hatten sich am Tag davor von Held getrennt. Andreas Edelmann, bisher Co-Trainer, übernimmt die Aufgabe, bis der SVS einen Nachfolger gefunden hat.

Die Gäste aus Sulzemoos setzen auf eine stabile Defensive

Die Gäste, die mit zwei Zählern Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze in das Duell gegangen waren, setzten auf eine stabile Defensive. Echings Coach Gerhard Lösch merkte früh: „Das wird zu einem Geduldsspiel. Wir müssen ruhig bleiben – selbst dann, wenn es mit 0:0 in die Nachspielzeit geht.“

Die Zebras hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, in Gefahr brachten sie die SVS-Defensivabteilung zunächst jedoch nicht. Die Ausnahme war ein Lattenschuss von Kevin Stoiber (13.). Kurz vor der Halbzeit spielte es die Heimelf dann einmal gut: Nach einer Seitenverlagerung kam der Ball im Zentrum zu Thomas Niggl, der hinter die Abwehr in den Lauf von Stoiber chippte. Dessen Hereingabe ließ SVS-Torhüter Maximilian Kronschnabl vor die Füße von Alexander Beer prallen, der zum 1:0 abstaubte.

Mit der Führung im Rücken lieferte der TSV eine souveräne zweite Halbzeit ab. Die Gästen hielten weiterhin die Ordnung, nach vorne gelang ihnen aber nicht mehr viel. „Wir sind dann müde geworden“, berichtet SVS-Teammanager Markus Wagenpfeil. Die Ausfälle ihrer torgefährlichsten Spieler Bilal Solanke und Marcel Berger konnte der Tabellen-13. nicht kompensieren.

Auf der Gegenseite zeigte TSV-Angreifer Maxi Ceballos seine ganze Klasse, indem er einen Gegenspieler ins Leere rutschen ließ und zum 2:0 traf (80.). Die Partie war damit entschieden. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Ante Basic mit dem Treffer zum 3:0 (90.+1).

Eching-Trainer Gerhard Lösch: „Das war heute eine souveräne Leistung.“

„Wir haben den Dreier gebraucht. Das war heute eine souveräne Leistung“, betonte Lösch. Der SVS war mit der Leistung in Spiel eins nach Held nicht unzufrieden. „Wichtig ist, dass wir sicher stehen. Und das haben wir, bis die Kräfte nachgelassen haben“, sagte Wagenpfeil.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant