Drei Mannschaften, drei erste Plätze 

TSV Eintracht Karlsfeld träumt vom Dreifach-Aufstieg - mit Recht!

+
Kapitän Thomas Oswald hat allen Grund zum Jubeln.

Beim TSV Karlsfeld könnte es in dieser Saison gar nicht besser laufen. Die Eintracht steht mit allen drei Mannschaften auf dem ersten Platz der jeweiligen Liga.

  • Die erste, zweite und dritte Mannschaft des TSV Eintracht Karlsfeld steht jeweils auf Platz eins
  • Sportlicher Leiter Michael Lang nennt die Nachwuchsarbeit als wichtigen Faktor
  • Der 40-Jährige traut allen drei den Aufstieg zu

Für einen Verein gibt es nichts Besseres. Mit allen drei Herrenmannschaften steht Karlsfeld auf Platz eins. Diese Situation gibt es nicht oft im Fußball. Deshalb ist der sportliche Leiter Michael Lang auch überglücklich: „Die Zielsetzung war nicht, dass man mit allen drei Mannschaften oben mitspielt. Deshalb ist die Freude umso größer. Top-Leistung von allen drei Teams“

Die Landesliga-Mannschaft um Trainer Jochen Jeschke steht mit drei Punkten Vorsprung auf Rang Eins der Landesliga Südost. In einer unglaublich engen Liga kann sich die Eintracht seit dem ersten Spieltag ganz oben behaupten. Die zweite Mannschaft spielt eine starke Saison in der Kreisklasse. Mit einem Spiel weniger führen sie die Liga vor dem SV Weichs an. Und auch die „Dritte“ ist Spitzenreiter der A-Klasse. Mit einem Punkt vor der zweiten Mannschaft des SV Günding.

Woher kommt der Erfolg?

Doch woher kommt dieser Erfolg? Michael Lang hat darauf eine klare Antwort: „Wir hatten riesiges Glück durch einen sehr starken A-Jugend Jahrgang, der in diesem Jahr in den Herrenbereich gekommen ist.“ Aus diesem Grund war der Erfolg vor allem bei der Reserve keine so große Überraschung. 

Auch die erste Mannschaft profitiert von dem Schwung aus dem Nachwuchsbereich. Denn es gab mit Burkibar Cisse und Martin Schön nur zwei Neuzugänge im Team. „Die Mischung zwischen dem bestehenden Kader, den beiden Neueinkäufen und den Nachrückern aus der Jugend ist perfekt.“ Das scheint wohl das Erfolgsrezept des TSV Eintracht Karlsfeld zu sein. Und das seit Spieltag Nummer eins. Deshalb kommt die Tabellenführung auch nicht von ungefähr. Das sieht auch Michael Lang so: „Wir sind seit dem 1. Spieltag immer Erster oder Zweiter. Deshalb ist es nicht unverdient.“

Michael Lang schwärmt von der Trainingsbeteiligung alle drei Mannschaften. Somit scheint die Eintracht in Sachen Personalien „ein Luxusproblem“ zu haben. Doch bei gut „80 Spielern für drei Herrenmannschaften“ müssen die Trainer ein gutes Händchen haben, um alle Akteure bei Laune zu halten. Doch auch das scheint der Verein gut zu managen: „„Unser Konzept verfolgt das Ziel, dass möglichst viele Spieler möglichst viele Spiele machen. Kommunikation zwischen den Trainern ist dabei sehr wichtig, um alle Spieler zum Kicken zu bekommen.“

„Haben aktuell etwas Personalprobleme in der A-Jugend“

Doch diese Saison sieht es nicht so rosig aus mit den nachkommenden Spielern: „Im Moment sehen wir nur zwei Spieler, die es mindestens in die 2. Mannschaft schaffen werden.“ Doch auch bei einem möglichen Aufstieg in die Bayernliga will der Verein an seinem aktuellen Kader festhalten.

Doch wie realistisch ist es, dass alle drei Teams am Ende der Saison oben stehen? Michael Lang traut es allen Mannschaften zu, doch für eine sieht er die größte Chance: „Am Sichersten bin ich mir bei der 2. Mannschaft. Bei der Ersten kann alles passieren bei dem geringen Punkteabstand.“

Für den Verein wäre ein Aufstieg in die Bayernliga auf jeden Fall zu stemmen. Die Anlage dafür ist in Karlsfeld vorhanden. Finanziell wäre es natürlich eine größere Belastung, aber Michael Lang ist sehr zuversichtlich. Auch wenn die erste Mannschaft nicht im Fokus steht: „Bei der Ersten wünsche ich es mir und bei der Zweiten wäre es extrem wichtig.“

Text: Niklas Sagner

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt

Kommentare