Fußball TSV Emmering 

Erst gegen neun Gäste klappt es

Thomas Leykam (r,) wird vom Keeper des ASV Au von den Beinen geholt. Der Elfer brachte nichts ein. Foto: stefan rossmann

Ein Elfmeter reichte dem TSV Emmering nicht, um frühzeitig auf Erfolgskurs zu gehen. Erst als die Gäste vom ASV Au mit nur mehr acht Feldspielern auf dem Platz standen, klappte es mit dem Tore schießen.

Emmering – Lange mussten sich die Emmeringer Fans gedulden, ehe sich im heimischen Pfarrbachstadion entscheidendes tat. Dabei hatten die Gastgeber bereits nach vier Minuten die dicke Möglichkeit, den Gästen vom ASV Au klarzumachen, dass es beim neuen Tabellenführer nichts zu holen geben würde. Nach einem Foul des Gäste-Keepers an Thomas Leykam trat Christian Breu zum fälligen Strafstoß an – und verschoss (5.).

Au, in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga aktiv, war durchaus ebenbürtig. Hüben wie drüben wurden Chancen rausgespielt, aber ohne Folgen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ging der Gast mit härteren Bandagen zu Werke. Au handelte sich drei Gelbe Karten ein (49./51./58.), ehe Martin Rauscher nach einer Notbremse vorzeitig zum Duschen gehen durfte (58.). „Die waren ein bisserl undiszipliniert“, so Manuel Sedlmaier, Sprecher des TSV Emmering leicht süffisant.

Es war klar, dass Au in Unterzahl nur mehr auf Konter setzten würde. Emmering blieb aber bei seinem Konzept, spielte konzentriert weiter. Fast hätte es sich schnell ausgezahlt; ein Freistoß von Simon Wimmer klatschte an die Latte (60.).

Emmerings Geduld sollte sich schließlich auszahlen. Auch wenn dies zunächst schmerzhaft war, denn Mathias Katozka übertrieb es mit seinem Einsatz, sah Gelb-Rot, „nachdem er sehr grob reingegangenen ist“, wie Sedlmaier kritisierte (77.).

Au war nur mehr mit acht Feldspielern auf dem Platz, das schuf Raum fürs Emmeringer Angriffsspiel. Eine Flanke des eingewechselten Maximilian Gressierer beförderte Alexander Robeis schließlich per Kopf zum 1:0 in die Maschen des Auer Kastens (87.). Die gut 200 Fans im Pfarrbachstadion hatten noch nicht richtig ausgejubelt, als Christoph Kirchlechner das 2:0 nachlegte (89.) und seine Emmeringer nach dem zweiten Spieltag an die Spitze der Kreisliga 1 schoss. Sedlmaier hoch zufrieden: „So darf’s weitergehen.“  hw

Emmering: Andreas Kleinguetl, Josef Niedermaier, Martin Redl, Simon Riedl, Alois Kirchlechner, Martin Breu, Anton Voglsinger, Simon Wimmer, Thomas Leykam, Alexander Robeis, Christoh Kirchlechner; Maximilian Gressierer, Christoph Beil, Marinus Riedl, Michael Tuscher.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen

Kommentare