Jahreshauptversammlung des TSV Emmering

TSV Emmering: Sportliche Erfolge trotz Umbruch im Sommer

Glückwunsch nach der Nachwahl (v.l.): das neue Emmeringer TSV-Führungstrio mit Alois Kirchlechner (3. Vorstand/neu), Herbert Rott (1. Vorstand) und Manuel Sedlmaier (2. Vorstand/vorher 3.).
+
Glückwunsch nach der Nachwahl (v.l.): das neue Emmeringer TSV-Führungstrio mit Alois Kirchlechner (3. Vorstand/neu), Herbert Rott (1. Vorstand) und Manuel Sedlmaier (2. Vorstand/vorher 3.).

Der TSV Emmering hat Anfang März seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Die Fußballer konnten, trotz des Umbruchs im Sommer, an ihre Leistung anknüpfen.

Emmering – Sportlich gab es beim TSV Emmering im abgelaufenen Jahr wenig zu beanstanden. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung Anfang März im Gasthaus Bichler deutlich. Auch beim gesellschaftlichen Teil des Vereinslebens verwies Vorstand Herbert Rott auf diverse erfolgreich durchgeführte Aktivitäten, wie die traditionelle Christbaumversteigerung, die Weihnachtsfeier mit Unterhaltungsteil sowie das alljährliche Sommerfest mit Watt-Turnier und Kesselfleischessen.

Allerdings steht der TSV im Sommer vor einem gastronomischen Umbruch: Die Vereinswirte Christine und Günther Sedlmaier werden sich aus Altersgründen zurückziehen. Selbiges gilt für die TSV-Instanz und langjährige Dresspflegerin Maria Hoiss. „In beiden Fällen arbeiten wir gerade an einer Nachfolgeregelung“, sagte Rott, der den Schwerpunkt seiner Führungsarbeit weiterhin im Nachwuchsbereich verortet. 

Plätze sollen saniert werden, LED-Licht kommt

Die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Lichter (Finanzielle Vorbereitungen sind bereits abgeschlossen) hängt damit ebenso indirekt zusammen wie die anstehende Sanierung der beiden Fußballplätze, wobei der Ausweich- beziehungsweise Trainingsplatz besonders sanierungsbedürftig ist. Derweil sieht Rott die Tennisplätze des TSV „in sehr gutem Zustand“.

Abschließend bedankte sich der TSV-Vorstand bei seinem ehemaligen Stellvertreter Thomas Barthel in Abwesenheit, der vergangenen Dezember aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten war. Dementsprechend waren im weiteren Verlauf der Versammlung Ergänzungswahlen für die beiden stellvertretenden Vorstandsposten durchzuführen. Einstimmig wurde der bisherige 3. Vorstand, Manuel Sedlmaier, zu Rotts neuem Vize und Alois Kirchlechner zum neuen 3. Vorstand gewählt.

Mit dieser neu formierten Führungsriege will künftig auch Thomas Huber, in seiner Funktion als Abteilungsleiter der Tennissparte, noch enger zusammenarbeiten. Er wünsche sich „hinsichtlich Spieler und Mitgliedern einen noch regeren Austausch mit den Fußballern nach Karriereende oder bei eventuellem Interessenverlust bei Kindern und Jugendlichen, die in der Sparte Fußball nicht ihre Erfüllung finden“. Dazu wolle Huber auch das ganzjährige Trainings-, und Veranstaltungsangebot intensivieren, das sich an die weiterhin vier bestehenden Mannschaften (U 10, U 12, Damen, Herren 30) im Spielbetrieb richtet.

Fußballer knüpfen an ihre Leistung der Vorsaison an

Bei den Fußballherren versprach sich der stellvertretende Spartenleiter Andreas Bauer in der B-Klasse noch „einen heißen Tanz um den Aufstieg“ und freute sich neben den sportlichen Erfolgen der Ersten in der Kreisliga, samt Bezirksliga-Relegation, über den gruppenweit „wohl ziemlich einmaligen“ Zuschauerschnitt von etwa 200 Besuchern an Heimspieltagen.

Im Anschluss bedankte sich Fußballleiter Michael Maier bei den Aufstiegstrainern Christian Kramlinger und Wolfgang Hofmann. Umso erfreulicher sei es nach deren Abschied aus beruflichen Gründen sowie dem Neustart unter „Hochkaräter“ Hans Weiss, dass die Mannschaft nach der Sommerpause nahtlos an ihre Leistung der Vorsaison anknüpfen und auf einem hervorragenden dritten Platz überwintern konnte. Mit dem Einzug in die Endrunde des Rosenheimer Sparkassenpokals konnte „beim bedeutendsten Hallenturnier im oberbayerischen Südosten das positive Bild unserer Fußballer abgerundet werden“, so Maier.

Auch passive Mitglieder halten TSV die Treue

Daraufhin bescheinigten die Kassenprüfer Franz und Johanna Tuscher Schatzmeister Franz Marx eine vorbildliche und ordnungsgemäße Kassenführung, woraufhin die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Zum Abschluss der Versammlung führte Vorsitzender Herbert Rott die Ehrungen für neun anwesende TSVler durch (Bericht folgt) und fügte hinzu: „Ich möchte mich auch bei der breiten Unterstützung unserer vielen passiven Mitglieder bedanken, die teilweise noch nie am Sportplatz waren, uns aber schon teilweise 60 Jahre lang durch ihre Beiträge die Treue halten. Davor habe ich höchsten Respekt.“ Traditionell wurde die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Singen des Emmeringer Vereinsliedes beendet.

Text: Julian Betzl

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare