Simon Wimmer unterstützt künftig die Kleinfeldjugend

TSV Emmering Jugend: Herren-Spieler engagieren sich im Jugendbereich

Seppi Niedermeier wurde von den D-Junioren als Co-Trainer „geradezu vergöttert“, musste jedoch sein Engagement wegen des Studiums vorerst unterbrechen.
+
Seppi Niedermeier wurde von den D-Junioren als Co-Trainer „geradezu vergöttert“, musste jedoch sein Engagement wegen des Studiums vorerst unterbrechen.

Die Jugendleiter des TSV Emmering haben auf der Jahreshauptversammlung über die Jugendarbeit berichtet. Der Erfolg der Herren-Teams motiviert die Jugend.

Emmerings Kleinfeld-Jugendleiter Wolfgang Beltesprach in seinem Bericht auf der TSV-Jahreshauptversammlung von „einem Hype“, den die beiden Herrenmannschaften mit ihren sportlichen Erfolgen derzeit ausstrahlen würden. Dieser mache sich sogar bei den Kleinsten im Klub bemerkbar: „Die TSV-Jugend ist mit Begeisterung bei der Sache.“

Ein besonderes erfreuliches Highlight für die Nachwuchsabteilung sei wieder einmal das große Sommerjugendturnierauf der eigenen Anlage gewesen, das bei einer möglichen Durchführung im Sommer 2020 sogar noch in der Teilnehmerzahl aufgestockt werden würde. Insgesamt54 Kinderverteilen sich in Emmering derzeit fast gleichmäßig auf die drei Altersgruppen auf dem Kleinfeld von der G-Jugend bis zur E-Jugend. Derweil scheint sich die immer wieder auftretende „Betreuer-Krise“ in diesen Jahrgängen zuletzt etwas entspannt zu haben.

G-Jugend benötigt dringend einen zweiten Betreuer

Lediglich in der G-Jugend würde für die 19 Kicker dringend ein zweiter Betreuer benötigt. TrotzPersonalmangels in der D-Jugend, konnte der Abstieg zum Saisonende hin verhindert werden und Belte zeigte sich zuversichtlich, dass man hier in der kommenden Spielzeit eine „gute Kaderstärke“ von16 Spielernzur Verfügung haben wird. Dabei lobte Belte insbesondere den Einsatz von Seppi Niedermaieraus der ersten Mannschaft, der als Unterstützungstrainer von den D-Junioren „geradezu vergöttert wurde“. Leider müsse Niedermaier wegen seines Studiums dieses Engagement vorerst unterbrechen.

Spieler der Herren engagieren sich im Jugendbereich

Allerdings konnte Großfeldleiter Christian Breuschnell mit einer Ersatzlösung aufwarten: So hat Niedermaiers Teamkollege Simon Wimmer aus Schönau zwar die weiteste Anfahrt, hat sich aber bereit erklärt, künftig die Kleinfeldjugend zu unterstützen. „Diese Einsätze der Senioren binden auch die jugendlichen Aktiven an ihre Heimatvereine“, so Breu. Speziell für den Großfeldbereich wies Breu darauf hin, dass ein Spielbetrieb nur dank der derzeitigen „harmonischen Zusammenarbeitinnerhalb der Spielgemeinschaft Aßling/Emmering/Ostermünchen“ möglich sei. „Aber das ist ja zwischenzeitlich ein weit verbreitetes Problem, nicht nur von dörflichen Fußballvereinen.“ So hatten beispielsweise die A-Junioren der SG vergangene Saison den Aufstieg in die Kreisliga nicht wahrgenommen und stehen aktuell mit sieben Emmeringern im Kader auf Rang drei der Kreisklasse.

Auf deren Unterbau kommt demnächst eine richtungsweisende Abstimmung, betreffend der geplanten Jahrgangsabsenkung im Jugendbereich des BFV zu. Der Verband erhofft sich dadurch eine Entschärfung eines vermeintlich allgemeinen Spielermangels in den U19-Teams. Auf Nachfrage von Breu einigten sich die Versammelten in Emmering darauf, dass der TSV künftig gegen die Jahrgangsabsenkung stimmen solle.  

Text: bj

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare