Wir wollen im ersten Drittel mitspielen

Brand bittet um Geduld: Talente brauchen Zeit

+
Robert Brand will mit seinem Team im oberen Tabellendrittel mitmischen.

Das neue Lehrjahr beginnt zwar erst am 1. September, doch beim TSV Gilching-Argelsried II hat die Ausbildungszeit schon längst angefangen.

Gilching – Robert Brand obliegt die verantwortungsvolle Aufgabe, zahlreiche Youngster auf den Ernst ihres Hobbys vorzubereiten. „Das ist nicht mehr Kinder- oder Jugendfußball, sondern Erwachsenenfußball“, stellt der Trainer der TSV Reserve klar.

Der Coach ist nicht unbedingt zu beneiden. Zum einen soll er Fußballer wie Fabian Boitin, Bastian Sedlmair, Jonas Engelhardt, Ferdinand Leitl, Markus Schmitt oder Alexander Gottwald fit machen für die Ansprüche in der Kreisklasse, zum anderen soll er mit seiner Mannschaft auch wieder eine passable Rolle in der Gruppe 1 spielen. „Man darf nicht immer gleich die großen Erwartungen haben“, bittet Brand um Geduld. Seinen Kickern soll auch die Möglichkeit geboten werden, sich ohne großen Druck weiterentwickeln zu können. Trotzdem hat der Coach ein ungefähres Ziel im Blick: „Wir wollen im ersten Drittel mitspielen.“

Dem Übungsleiter ist bewusst, dass das eventuell nicht auf Anhieb funktionieren wird. Der Nachwuchs des TSV ist zwar gut ausgebildet, aber die Vorbereitung hat schon gezeigt, dass es Zeit braucht, bis die Talente reifen. Viel Licht und viel Schatten sah Brand in den einzelnen Partien. Größere Bedeutung als die Ergebnisse hatte für ihn jedoch die Einstellung der Youngster. Durchsetzen wird sich bei ihm nur derjenige, der regelmäßig ins Training kommt und auch im Spiel sein Potenzial voll ausschöpft. „Es ist ein harter Weg, bis sie es kapieren, wie sie es auf den Punkt bringen müssen“, sagt Brand.

Immerhin besitzt der Trainer gewisse Druckmittel, um seinen Spielern seine Vorstellungen klar zu machen. Der reguläre Kader der Reserve zählt eigentlich nur 14 Mann. Dazu gesellen sich jedoch sechs Akteure, die Woche für Woche bei der ersten Mannschaft in der Landesliga nicht zum Einsatz kommen und sich über die zweite Garnitur anbieten können. „Es bleibt mir überlassen, ob ich sie übernehme“, sagt Brand. Bringen die Stammkräfte aus der Reserve ihre Leistung, wird es selbst für die Spieler aus der Landesliga-Elf schwer, sich zu empfehlen. Für Brand ist dieser Vertrauensbeweis zu seinen eigenen Spielern auch notwendig, um die gute Stimmung im Team aufrecht zu erhalten, „denn sonst sind im Winter wieder acht weg“.

In den kommenden Wochen wird sich der Konkurrenzkampf noch in überschaubaren Grenzen halten. Während der Sommerferien befinden sich ohnehin viele Spieler im Urlaub. „Danach wird es sehr interessant“, glaubt der Trainer. Zumindest Alexander Gottwald scheint begriffen zu haben, wohin in dieser Saison die Reise geht. „Er befindet sich auf dem besten Weg“, lobt Brand den Verteidiger, der bisher bis an seine Grenzen geht.  hch

Vorbereitungsprogramm

Testspiele: TSV Gilching II – FC Eichenau 1:3; TSV Utting – TSV Gilching II 2:2, TSV Gilching II – TSV Oberalting 3:4

Saisonstart: Sonntag, 28. Juli, 15.30 Uhr Auswärtsspiel beim SV Inning

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
Donbeck macht den Dorfenern Dampf
Donbeck macht den Dorfenern Dampf

Kommentare