Außenseiterchancen bei Bayerischen Meisterschaften in Dingolfing

TSV Gilchings Trainer Zechner traut seinen Fußballerinnen das Halbfinale zu

+
Trainer Markus Zachner glaubt bei den Bayerischen Meisterschaften an sein Team, das in der Hinrunde der Bezirksoberliga bisher nur Siege einfuhr.

Bühne frei für die derzeit erfolgreichste Mannschaft des Landkreises: Die Fußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried messen sich am Samstag zum ersten Mal in der Halle mit Bayerns Besten.

VON TOBIAS HUBER

GilchingVom Papier her sind sie der klare Außenseiter. Die Fußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried stellen am Samstag das klassenniedrigste Team bei den Bayerischen Meisterschaften in Dingolfing (Beginn 11 Uhr). Doch nicht nur Gilchings Trainer Markus Zechner weiß: „Die Halle hat ihre eigenen Gesetze.“

Wer wie der Bezirksoberligist bei der Oberbayerischen Meisterschaft gleich zweimal den in Bestbesetzung aufgelaufenen Regionalligisten FC Forstern schlägt, braucht sich auch vor Mannschaften wie dem FC Ruderting (verlustpunktfreier Tabellenführer der Landesliga Süd), dem SV 67 Weinberg (erste Mannschaft 2. Bundesliga, zweite Mannschaft Bayernliga) und dem SC Würzburg Heuchelhof (Tabellenerster der Bayernliga) nicht verstecken. Gegen eben diese Gegner treten die Gilchinger in der Vorrunde des im Futsal-Modus ausgetragenen Turniers an. „Ich traue meiner technisch sehr starken Mannschaft an einem guten Tag alles zu, auch, dass sie ins Halbfinale kommt. Das hat sie im Kreuz. Wenn wir es nicht schaffen, wird aber auch keiner traurig sein“, sagt Zechner.

Etwas enttäuscht ist der Erfolgscoach allerdings von der Resonanz im Verein. „Das Interesse, uns am Samstag zu unterstützen, war nicht so groß“, bedauert Zechner. Dabei haben die Gilchingerinnen Einmaliges erreicht. Noch nie zuvor hatte sich eine TSV-Fußballmannschaft für eine Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Der ursprünglich angedachte Plan, mit einem großen Bus gemeinsam mit den Fans nach Niederbayern zu fahren, fand aber kaum Anklang. „Immerhin werden noch einige nachkommen, um uns zu unterstützen. Ich rechne schon mit lautstarker Unterstützung von der Tribüne“, sagt Zechner, der bis auf Luisa Nau (Prüfung) und Sina Arweiler (Bänderriss) aller Voraussicht nach seine Wunschformation aufbieten kann.

Am Mittwoch trainierten die Gilchingerinnen extra noch einmal unter dem Hallendach, um gewappnet zu sein. „Der Fokus liegt aber ganz klar auf der Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Der Aufstieg in die Landesliga ist diese Saison einfach ein Muss“, sagt Zechner. Angeschlagene Spielerinnen werden deshalb am Samstag nicht zum Einsatz kommen.

In der anderen Vorrundengruppe sind mit Titelverteidiger und Ausrichter SV Frauenbiburg, dem SC Regensburg (beide Regionalliga), dem TSV Schwaben Augsburg oder mit dem SV Frensdorf (beide Bayernliga) weitere hochkarätige Teams in Dingolfing am Start. Die ersten beiden jeder Vorrundengruppe erreichen das Semifinale. „Das wird ein hochinteressantes Futsal-Turnier“, prognostiziert Zechner.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hürzeler schickt seine Jungs zum Austoben an den Sandsack
Hürzeler schickt seine Jungs zum Austoben an den Sandsack
Der Lenggrieser SC ist stark genug für den Aufstiegskampf
Der Lenggrieser SC ist stark genug für den Aufstiegskampf
Grelics nimmt Spieler in die Pflicht: Mehr Verantwortung übernehmen
Grelics nimmt Spieler in die Pflicht: Mehr Verantwortung übernehmen
„Die Frühform stimmt“ - Garmisch-Partenkirchen schlägt Raisting
„Die Frühform stimmt“ - Garmisch-Partenkirchen schlägt Raisting

Kommentare