Erfolg gegen SC Ichenhausen

Marco Brand mit goldenem Treffer: TSV Gilching-Argelsried gewinnt Topspiel

Ausgedribbelt: Marvin Fauth und der TSV Gilching schlagen auch den SC Ichenhausen.
+
Ausgedribbelt: Marvin Fauth und der TSV Gilching schlagen auch den SC Ichenhausen.

Manchmal braucht es auch Glück. Die Fußballer des TSV Gilching-Argelsried bleiben dank eines schmeichelhaften 1:0-Heimerfolges über den Tabellendritten SC Ichenhausen an der Tabellenspitze der Landesliga Südwest.

Gilching – Es musste einem um die Hausherren Angst und Bange werden. Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Fußballer des TSV Gilching-Argelsried minutenlang gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. „Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fällt“, kommentierte TSV-Coach Peter Schmidt. Doch irgendwie brachte der Gast aus Ichenhausen den Ball einfach nicht über die Linie. Entweder rettete Aluminium, Torhüter Felix Ruml oder die Schwaben schossen über das Tor. „Ich finde, dass sich unsere Mannschaft dieses Glück verdient hat“, resümierte Gilchings Abteilungsleiter Stefan Schwartling nach dem hauchdünnen 1:0-Erfolg im Spitzenspiel der Landesliga Südwest.

Fasst man die 90 Minuten zusammen, kommt man unweigerlich um eine alte Fußballer-Weisheit nicht herum. Wenn’s läuft, dann läuft’s. Wie schon in der Vorwoche beim 2:1 in Neuburg profitierten die auch nach dem 11. Spieltag ungeschlagenen Gilchinger von einem kapitalen Torwart-Aussetzer. Feldspieler Kilian Kustermann, der aufgrund akuter Torhüter-Not bei den Schwaben zwischen den Pfosten stand, leistete sich nach 17 Minuten einen doppelten Patzer. Zunächst warf er den Ball vor die Füße von Marco Brand. Dann ließ er dessen eigentlich zu niedrig geratenen Heber auch noch zum 1:0 durch die Finger flutschen.

Tabellenführung?! „Wir nehmen jeden Punkt gerne mit auf dem Weg zum Klassenerhalt“

So musste der Coach mächtig schwitzen. Die spielstarken Gäste waren immer wieder über die Außenbahnen gefährlich. „Wir waren nicht lauffreudig genug, sind oft nur hinterhergerannt“, monierte Schmidt. Erst durch die Einwechslung von Neuzugang Benedikt Buchinger kam wieder mehr Stabilität in die TSV-Defensive. Der Neuzugang des 1. FC Passau ist seit dieser Woche regelmäßig im Training. Das erlösende zweite Tor für die Platzherren wollte aber nicht fallen. Die dickste Möglichkeit vergab der eingewechselte Nick Schnöller in der zweiten Minuten der Nachspielzeit.

Trotz des Sieges war Schmidt nicht zufrieden. „Wir können viel besser spielen“, sagte er. Allerdings musste der Trainer auch anerkennen, dass der SCI ein unangenehmer Kontrahent war. „Man hat schon gesehen, warum die Dritter gewesen sind“, sagte er. Und dennoch hielt die Serie seiner Mannschaft. „Wir nehmen jeden Punkt gerne mit auf dem Weg zum Klassenerhalt“, stellte er klar. Die nächste große Bewährungsprobe steht am Samstag (14 Uhr) an, wenn der TSV Gilching-Argelsried beim ehemaligen Bayernligisten 1. FC Sonthofen zu Gast ist. Die Allgäuer haben Ichenhausen überholt und sind jetzt auf Rang drei zu finden.

(Tobias Huber)

TSV Gilching-A. – SC Ichenhausen 1:0 (1:0)

TSV Gilching: F. Ruml – Freinecker, Rodenwald, Häusler – Fauth (61. Buckl), Brand (72. Engelhardt), Ersoy, Kraus (75. Buchinger), Diker (61. Jahangiri Mehr) – Süli, Hölzl (75. Schnöller)

SC Ichenhausen: Kustermann – Ocker, Fischäß (79. Staron), Schlittmeier (86. Music), Araujo, Beckmann, Nikolic, Riederle (73. Olaoye), Dopfer, Cam, Kiral

Tore: 1:0 Brand (17.)

Schiedsrichter: Torsten Wenzlik (TSV Velden 1955)

Zuschauer: 155

Auch interessant

Kommentare