Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet

Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet

Jurinek-Dreierpack macht Gilchingern Strich durch die Rechnung

TSV Gilching II trotz langer Überzahl unterlegen gegen TSV Alling 

+
Keine Punkte gegen Angstgegner Alling gab es für Emre Acku (l.) und den TSV Gilching II. 

Für die zweite Mannschaft des TSV Gilching war das Heimspiel gegen Alling ein gebrauchtes. Ein Allinger erwischte dagegen einen Glanztag. 

Wenn im Sommer die Ligen in der Kreisklasse eingeteilt werden, sollte sich Robert Brand um eine neue Heimat für die Gilchinger Reserve bemühen. Der Trainer argwöhnte schon vor den Partien gegen Türkenfeld und Alling, dass seine Elf gegen diese Kontrahenten erfahrungsgemäß wohl wenig erben werde. Am Sonntag erfüllte sich nach der Pleite beim Tabellenletzten in Türkenfeld auch der zweite Teil der düsteren Prophezeiung. Die zweite Garnitur des Landesligisten ging wie vom Coach vorhergesagt auch gegen Alling mit 1:3 unter. „Was willst du machen“, jammerte der Übungsleiter. Statt in der Tabelle den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu wahren, verkörpert Brands Ensemble als Siebter der Rangliste wieder nur noch Mittelmaß. Vom Schwung, der das Team nach dem Sieg in Weßling erfüllte, ist nichts mehr zu spüren. Im Grunde genommen genügte Alling ein Spieler, um den Gilchingern die insgesamt neunte Niederlage dieser Saison beizubringen. Dass ausgerechnet Kevin Jurinek drei Treffer gegen die Platzherren erzielen würde, hätte man sich fast denken können. Zuvor zählte er mit zwölf Kisten zu den gefährlichsten Stürmern der Kreisklasse 1. Herumgesprochen hatte sich das in Gilching scheinbar noch nicht. Jurinek erwischte die Gastgeber in jenen Momenten, in denen es sie am meisten schmerzte. Nach einer Viertelstunde sorgte er mit dem 1:0 für mehr Sicherheit im Spiel seiner Mannschaft. Sein zweites Tor fiel kurz nach der Pause in einer Phase, als sich die Gilchinger mit den besten Vorsätzen daran machten, den Rückstand zu drehen. Mit seinem dritten Streich nach einem bösen Patzer von Gilchings Keeper Lukas Müller beendete er die Aufholjagd, die Korbinian Kroiß mit dem zwischenzeitlichen 1:2 eingeleitet hatte. In dieser Phase sah es so aus, als könnte der TSV das Glück endgültig auf seine Seite zwingen, denn Jurineks Bruder Keanu flog in der 56. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Aber dann erwiesen sich Brands Unkenrufe doch als berechtigt.

TSV Gilching II – TSV Alling 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Kevin Jurinek (18.), 0:2 Kevin Jurinek (48.), 1:2 Kroiß (50.) 1:3 Kevin Jurinek (68.) – Gelb-Rot: Diker/Gilching (90.+4, wiederh. Foulspiel) – Keanu Jurinek/Alling (56., wiederh. Foulspiel) – 

Bes Vorkommnis: Metin Altunkaynak scheitert mit Foulelfmeter an Allings Keeper Michele Tirabasso (78.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare