Das Derby weist die Richtungen

TSV Gräfelfing II kommt gegen Planegg wieder in die Spur

+
Gräfelfing holt sich gegen Planegg wichtige Punkte.

Nach der famosen Hinrunde mit 20 Punkten aus zwölf Spielen hatte Adis Letica, Trainer des TSV Gräfelfing II, die Euphorie gebremst.

Er hatte darauf beharrt, dass es weiter nur um den Klassenerhalt gehe, obwohl der Vorsprung auf die Abstiegszone damals 15 Punkte betragen hatte. Am Sonntag waren seine Befürchtungen plötzlich ganz nah, nachdem die DJK Würmtal erneut gewann und den Gräfelfinger Vorsprung damit auf sechs Zähler eindampfte. Plötzlich steckten die kleinen Wölfe wieder mittendrin im Abstiegskampf. Ebenso wie Gegner SV Planegg-Krailling II, von dessen Acht-Punkte-Polster aus dem Winter nur noch drei Zähler übrig blieben. Das Derby bekam somit noch mehr Brisanz.

Umso wichtiger für die Gräfelfinger und umso gefährlicher für den SVP war folglich der 3:0-Sieg des gastgebenden TSV. Die kleinen Wölfe scheinen wieder klar auf Kurs Richtung Klassenerhalt, für Planegg ist der Abstiegskampf präsenter denn je. „Würmtal hat in der Rückrunde kein Spiel verloren. Sogar gegen den Tabellenführer gab’s ein Unentschieden“, sagt SVP-Trainer Andreas Budell, der sich vom Lauf des Nachbarn beeindruckt zeigt und rhetorisch fragt: „Warum sollte das in den kommenden Spielen anders werden?“ Auf Patzer der Konkurrenz kann sich Planegg fortan nicht mehr verlassen.  mg

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen

Kommentare