Der Trainer der kleinen Wölfe Adis Letica zum Rückrundenstart

Gräfelfings Letica jubelt: „Das beste Spiel in sechs Jahren“

+
„Wir wollen Platz sechs verteidigen, und nach oben ist alles offen“: Trainer Adis Letica, dessen sportliche Zukunft beim TSV nach der Saison noch nicht geklärt ist, steuert mit seinem Team auf das beste Ergebnis seit Jahren zu. 

Adis Letica ist kein Freund von Lauftraining, auch nicht in der Vorbereitung. „Ich bin Südländer. Gib mir einen Ball, dann laufe ich“, sagt der langjährige Trainer der Reserve des TSV Gräfelfing lachend.

VON TOBIAS EMPL

Mit einer Mischung aus Lockerheit und sportlichem Ehrgeiz hat der 40-Jährige die kleinen Wölfe in der Hinrunde auf Rang sechs der Kreisklasse 3 geführt. Damit steuert die zweite Mannschaft des TSV auf das beste Ergebnis seit Jahren zu. „Ich weiß, wie ich mit den Spielern umgehen muss“, sagt Letica, dessen persönliche Zukunft über die Saison hinaus noch nicht geklärt ist.

In der Rückrunde kann sein Team bei 15 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge befreit aufspielen. „Wir wollen Platz sechs verteidigen – und nach oben ist alles offen“, formuliert er die Ansprüche seines Teams. Die vor der Saison ausgelobte Marke von 30 Zählern ist bei aktuell 20 Punkten in Sichtweite. Selbst zu Relegationsplatz zwei fehlen nur fünf Punkte. Da die erste Mannschaft in der Kreisliga spielt, dürfte die Wölfe-Reserve jedoch ohnehin nicht an möglichen Aufstiegsspielen teilnehmen.

Einige von Leticas ehemaligen Schützlingen sind trotzdem schon in der Kreisliga angekommen, wie etwa Michael Wagner, der im Sommer in die erste Mannschaft berufen wurde. „Als Trainer einer zweiten Mannschaft musst du immer liefern“, weiß Letica. Im Winter blieb der Kader diesmal jedoch weitestgehend komplett. „Ich habe ja fast gar keine Spieler mehr, die ich an die Erste abgeben kann“, so der Trainer.

Trotz einiger Ausfälle, wie etwa dem bis zum Rückrundenstart in Thailand urlaubenden Michael Gruber, lief die Vorbereitung bisher ordentlich. Die Mannschaft gewann alle drei Testspiele, wenn auch gegen unterklassige Gegner. Dabei kassierte die Letica-Elf kein einziges Gegentor. Das ist für den Trainer kein Zufall. Er verrät: „Wir haben besonders die Defensive trainiert. Wenn du hinten keins kassierst, ist schon mal alles viel einfacher.“ Nach dem souveränen 3:0 gegen die zweite Mannschaft des FC Aich am vergangenen Sonntag jubelte Letica: „Wir haben keine einzige Torchance zugelassen. Das war das beste Spiel in den sechs Jahren, seitdem ich hier Trainer bin.“ Während die Mannschaft in der Hinrunde viele Spiele vor allem aufgrund ihrer Geschlossenheit gewann, hofft Letica nun zusätzlich auf eine spielerische Weiterentwicklung. Für den nötigen Spielwitz könnte unter anderem Zehrudin Bitic sorgen. Der erfahrene offensive Mittelfeldspieler trainiert nach einem halben Jahr Pause seit diesem Winter wieder mit dem Team.

Im ersten Saisonspiel nach der Winterpause müssen Bitic und seine Mitspieler am 10. März zum Vorletzten Sportfreunde 03 Pasing. Anschließend kommt der souveräne Tabellenführer SV Lochhausen an die Hubert-Reißner-Straße. Den nötigen Feinschliff für den Auftakt holen sich die Gräfelfinger Mannschaften am Wochenende beim Kurz-Trainingslager im kroatischen Porec. Neben der ersten Mannschaft und der A-Jugend steigen auch 13 Spieler aus der zweiten Mannschaft am Freitagmorgen in den Bus.

Vor Ort sind unter anderem zwei Testspiele gegen österreichische Teams geplant. Auch Standards möchte Letica einstudieren. Die Laufschuhe können seine Spieler aber getrost daheim lassen.

Vorbereitungsprogramm
Testspiele: TSV II – SpVgg Erdweg II 2:0, TSV II – FC Alemannia München II 4:0, TSV II – FC Aich II 3:0
Erstes Punktspiel: SpFrd. 03 Pasing – TSV Gräfelfing II (Sonntag, 10. März, 11 Uhr)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuzugang mit prominentem Namen
Neuzugang mit prominentem Namen
Turnier in der Allianz Arena: Poings Youngster wie die Bayern-Stars
Turnier in der Allianz Arena: Poings Youngster wie die Bayern-Stars
Franz Fischer vertritt den BFV international
Franz Fischer vertritt den BFV international
Schweinfurt will Türgücü-Ataspor trotzen: „Die Meisterschaft ist das Ziel“
Schweinfurt will Türgücü-Ataspor trotzen: „Die Meisterschaft ist das Ziel“

Kommentare