Deniel Mitrov erzielt Doppelpack

TSV Gräfelfing feiert gegen SV Laim ersten Ligasieg seit 365 Tagen

Deniel Mitrov erzielte gegen den SV Laim beide Tore für den TSV Gräfelfing.
+
Deniel Mitrov erzielte gegen den SV Laim beide Tore für den TSV Gräfelfing.

Aufatmen bei den Wölfen. Nach genau 365 Tagen gelang dem TSV Gräfelfing wieder ein Sieg in einem Liga-Spiel.

Gräfelfing – Die Elf von Trainer Konstantin Schachtner setzte sich beim SV Laim knapp mit 2:1 (1:0) durch und verdrängte mit diesem Sieg den sonntäglichen Gegner auf den zehnten Tabellenplatz in der Kreisliga 2. Auf die Abstiegszone beträgt der Vorsprung für die Wölfe nun sieben Punkte, allerdings hat der Elfte, SV Lochhausen, ein Spiel weniger absolviert als der TSV.

Für das Schicksalsspiel gegen den SVL hatte Schachtner alles aufgeboten, was ihm nach den jüngsten demütigenden Niederlagen noch blieb. Sascha Polecki, der wegen eines Fingerbruchs lange ausgefallen war, meldete sich im Gräfelfinger Kasten zurück. Im Mittelfeld zog der erst kürzlich reaktivierte Markus Kaintzyk die Fäden von der ersten bis zur letzten Minute. Unter anderen die beiden Routiniers bescherten den Wölfen endlich mal weniger Gegentore als zuletzt, als es vielfach geklingelt hatte.

Mehr Sicherheit in der Defensive wirkte sich auch auf den Angriff aus. Deniel Mitrov sorgte mit dem Pausenpfiff dafür, dass sein Team zum ersten Mal nach dem Restart wieder mit einer Führung im Rücken in die zweite Halbzeit starten durfte. Der Torschütze legte eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff seinen zweiten Treffer nach. Mit der drohenden Niederlage wollten sich die Hausherren freilich nicht abfinden. Der Anschlusstreffer durch Mahmut Öztürk fiel in der dritten Minuten der Nachspielzeit jedoch zu spät, um noch Schaden beim TSV anzurichten. Die Punkte gingen zur Freude Schachtners in den Wolfsbau. Es war sein erster Sieg in einem Kreisliga-Spiel, seit er die Mannschaft im Juli von Bernd Gegenfurtner übernahm. 

(hch)

SV München Laim –

TSV Gräfelfing 1:2 (0:1)

TSV Gräfelfing:

Polecki; Sommer, Bartmann, Edelmann (C), Münch, Kaintzyk, Stubhan, Gries, Knorn, Mitrov, Wagner; Trut, Yalcin, Schwirz

Tore: 0:1, 0:2 Mitrov (45., 62.), 1:2 Öztürk (90.+3)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare