1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Grafings Dritte sichert sich Aufstieg in die B-Klasse: „Niemals Gaudi-Kick, niemals Larifari!“

Erstellt:

Kommentare

Ab in die Luft: Ihren Spielertrainer Roman Imhoff ließen die Grafinger Fußballer der TSV-Dritten nach dem Aufstieg in die B-Klasse hochleben. TSV-Dritte ist C6-Vizemeister ohne Niederlage
Ab in die Luft: Ihren Spielertrainer Roman Imhoff ließen die Grafinger Fußballer der TSV-Dritten nach dem Aufstieg in die B-Klasse hochleben. TSV-Dritte ist C6-Vizemeister ohne Niederlage © privat

Die dritte Mannschaft des TSV Grafing hat den Aufstieg in die B-Klasse gesichert. Und das ungeschlagen. 14 Siege und fünf Remis stehen dem TSV zu Buche.

Grafing – Das triumphale Durcheinander, der brüllendtanzende Kreis, die kriechende Raupe und natürlich das Gruß-und-Dank-Plakat für den mitgereisten Anhang. Nach allen Regeln der Feierkunst zelebrierten die Fußballherren des TSV Grafing ihren Aufstieg in die B-Klasse. Mehr als hundert Fußballfans wollten sich das Liga-Finale in der C-Klasse 6 (Kreis München) im Sportpark Grasbrunn nicht entgehen lassen, wo die Drittvertretungen des TSV Grasbrunn und aus der Bärenstadt aufeinander trafen. „Grasbrunn stand zurecht bereits als Meister fest.

Aber wir haben diesen Big Point noch gebraucht, damit Steinhöring II nicht mehr an uns vorbeiziehen konnte“, erklärt Grafings Spielertrainer Roman Imhoff nochmal die Ausgangssituation vorm letzten Anpfiff der Spielrunde. Der 31-jährige Defensivspezialist hatte sich als Vereinsurgestein in der Vorsaison an den Neuaufbau einer dritten Herrenmannschaft gewagt – und wurde nach nur drei Ligaspielen von der Pandemie ausgebremst. Im Sommer 2021 dann der zweite Anlauf. „In unserer ersten kompletten Saison war es uns wichtig, von Spiel zu Spiel zu schauen und jedes dieser Spiele zu gewinnen.“ Imhoff wollte keine reine Theken- oder Hobbymannschaft anleiten.

„Auch wenn es in Anführungszeichen nur C-Klasse ist, haben wir das an Spieltagen sehr ernst genommen.“ In der Kabine sollten die Kicker der Dritten keinen Unterschied zur Kreisliga-Elf des TSV erkennen. Die Ausrüstung wurde penibel hergerichtet, Snacks und Obst angereicht. Imhoffs Mantra: „Niemals Gaudi-Kick. Niemals Larifari. Das war unser Geheimrezept.“ Seine Truppe zog bis zum letzten Spieltag mit und ohne einzige Niederlage mit 13 Siegen und fünf Remis an fast allen Konkurrenten vorbei auf Rang zwei. „Die für uns perfekte Saison durchzuziehen und auch gegen Grasbrunn ohne Niederlage zu bleiben, war der richtige Motivationsschub vor dem Spiel“, meinte Imhoff.

Sieg Nummer 14 und das Aufstiegsticket standen beim ebenso noch ungeschlagenen Meister nur in den Schlussminuten auf derKippe. Marinus Kinzl (40.) und Peter Ühlein (52. Elfmeter) hatten die Gäste 2:0 in Führung geschossen, Grasbrunn konnte nurmehr verkürzen (75.). Als der 2:1-Erfolg des Vizemeisters, Grafings Aufstieg, „die perfekte Saison“, amtlich war, applaudierte selbst die angereiste Steinhöringer Konkurrenz fair und anerkennend. „Danach wurde ausgiebig und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert“, kam sich Roman Imhoffs Team erst komisch vor, „weil wir gefeiert haben als gäb‘s kein Morgen, während der Meister wie ein geprügelter Hund von der Anlage geschlichen ist.“

Schleichend kündigte sich im Laufe der Partynacht für Roman Imhoff der nahende Abschied an. Aus familiären Gründen wird der Grafinger Aufstiegstrainer seinen Stuhl räumen und die B-Klasse nur noch als Aushilfskraft auf dem Rasen miterleben. „Deshalb war dieser Abend für mich sehr emotional. Aber die Jungs haben mir mit diesem 2:1-Sieg das perfekte Abschiedsgeschenk gemacht.“ Sein (vorläufiges) Vermächtnis haben die Grafinger Kicker Imhoff noch unzählige Male zugeschrien: „C-Klasse: Nie mehr, nie mehr!“ (Julian Betzl)

Auch interessant

Kommentare