Ungewöhnliche Trainingseinheit

Grafinger F1-Kicker üben mit Kickbox-Weltmeister

Üben mit dem Weltmeister: Jaden gefiel es.
+
Üben mit dem Weltmeister: Jaden gefiel es.

Eine motivierende Trainingseinheit haben die F1-Junioren der Grafinger Fußballer hinter sich. Kickbox-Weltmeister Dominik Haselbeck (42) nahm sich Zeit für sie.

Grafing Die F 1-Jugend des TSV Grafing durfte im Training die Fußbälle einmal gegen Boxhandschuhe austauschen. Mit dem Mentaltrainer und Kickboxweltmeister Dominik Haselbeck war ein ganz besonderer Gast bei den Nachwuchskickern in der Jahnhalle.

Der aus Neufahrn in Niederbayern stammende Haselbeck, der selbst im Alter von vier Jahren mit Fußball begann, zeigte und übte mit den Spielern verschiedene Techniken aus dem Kickboxen. Während der Übungen gab es für die Buben die Gelegenheit, dem Weltmeister verschiedene Fragen zu stellen: „Wie soll man sich denn die vielen Bewegungen merken?“, „Was war dein schwerster Gegner?“, „Wie viele Kämpfe hast du schon gewonnen?“, „Warst du schon einmal schwer verletzt?“

Weltmeister zeigt viel Geduld mit dem Nachwuchs

Der Niederbayer beantwortete die Fragen mit viel Spaß und Geduld. Erst mit 20 Jahren sei über das Boxen zum Kickboxen gekommen. Vom Filmhelden Rocky inspiriert, kann der heute 42-Jährige eine tolle Profikarriere vorweisen: Von 170 Kämpfen gewann Haselbeck 140. Das führte in der Summe zu mehreren nationalen und internationalen Titeln, unter anderem 19 Weltmeistertitel bei verschiedenen Verbänden.

Ein ungewöhnliche Stunde absolvierten (v.l.) Felix Puhlmann, Julian Müller, Julian Burkhardt, Paul Bauer, Florian Grundsteiner, Jayden Kuforiji, Paul Döge, Maximilian Reimann, Maximilian Greubel, Orzair Quadiri, Morris Benda, Korbinian Greubel, Maximilian Grundner, Danny Benda, Johannes Schlagenhaufer, Josch Saaro, Philipp Funk, Lejad Zogaj sowie (hinten) die Trainer Torben Puhlmann, Jörg Wolf-Greubel und Dominik Haselbeck.

Das beeindruckte die Grafinger U9-Buben, auf die ein besonderer Höhepunkt wartete: Jedes Kind durfte persönlich Kicks und Schläge mit dem Weltmeister ausprobieren. Im Anschluss daran nahm sich Haselbeck noch Zeit, persönlich mit jedem Einzelnen ein Erinnerungsfoto an diese erlebnisreiche Trainingsstunde zu machen.

Haslbeck steht vor wichtigem WM-Kampf

Für den Niederbayern gilt es jetzt selber, die Trainingsintensität hochzuhalten, damit es mit dem WM-Kampf am 16. Februar klappt. Hier tritt Haselbeck bei der „Steko‘s Fight Night“ im Ring gegen den Portugiesen Umberto Calado an. Für die Grafinger F1-Jugend geht es in den nächsten Wochen bei zwei Hallenturnieren rund. Hierfür gab es abschließend einen Ratschlag von Dominik Haselbeck: „Man muss immer weiter machen, bis man sein Ziel erreicht“, sagte der Weltmeister, „auch wenn ihr mal verliert“. Das nahmen die TSV-Spieler nach dem Training gleich zum Anlass, die Boxhandschuhe wieder mit ihrem gewohnten Spielgerät zu tauschen und den Fußball durch die Halle zu jagen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare