1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

„Keiner hat Zugriff, keiner stört“ – Ratlosigkeit in Grünwald nach fünfter Pleite in Folge

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Florian de Prato steckt mit dem TSV Grünwald im Tief
Florian de Prato steckt mit dem TSV Grünwald im Tief © Archiv mm

Die Hoffnung, nach sechs sieglosen Partien das Ruder endlich herumreißen zu können, hat sich für den TSV Grünwald nicht erfüllt, im Gegenteil.

Grünwald – Nach dem 0:4 (0:1) beim SB Chiemgau Traunstein steuern die Grün-Weißen weiter in Richtung tiefen Tabellenkeller. „Im Grunde weiß ich nicht, wie wir mit so einer Gesamtleistung noch einmal ein Spiel gewinnen wollen“, fasste TSV-Sprecher Jochen Joppa seine Ratlosigkeit zusammen. Dabei war es nicht so, dass die Gäste von Anfang an hilflos wirkten. „Wir hatten gute Kontergelegenheiten in der ersten Halbzeit“, fand Joppa.

Zwei davon hätten den Grünwaldern schon in den Anfangsminuten die Führung bescheren können. Doch für David Halbich wurde der Winkel etwas zu spitz, Traunsteins Torwart Thomas Unterhuber konnte parieren. Kurz darauf kam Leon Sammer bei einer schönen Flanke von Dimitrios Vourtsis einen Tick zu spät. Auf diese deutlichen Lebenszeichen folgte jedoch prompt der Rückschlag: Thomas Steinherr hatte keine große Mühe, sich durchzusetzen und zur Führung für die Hausherren einzuschießen (7.). „Da hat die Abwehr gemeinsam zugeschaut, keiner hat angegriffen“, ärgerte sich Joppa.

Vorne blieben die Grün-Weißen zwar weiterhin lebendig, beispielsweise durch den umtriebigen Harouna Boubacar, aber eine echte Gefahr für die Cheimgauer stellte auch der schnelle Stürmer nicht dar: „Er hatte gute Szenen, aber er schließt nicht ab“, so Joppa.

Nach dem Wechsel war die Partie dann schnell entschieden: Danijel Majdancevic (51.) und Kenan Smajlovic (53.), allerdings aus abseitsverdächtiger Position, erhöhten innerhalb von drei Minuten auf 3:0. „Keiner hat Zugriff, keiner stört“, kritisierte Joppa, der auch vor dem 4:0, wieder durch Smajlovic (64.), einen „Abwehrlapsus“ registrierte: „Wir bringen einen langen Ball nicht aus der Gefahrenzone und dann trifft der Traunsteiner aus schrägem Winkel ins lange Eck. Auch wenn es ein Glückstor war, unsere Abwehr ist das größte Sorgenkind.“

Unterm Strich sah Grünwalds Sprecher zwar beim Gegner ebenfalls defensive Mängel: „Traunsteins Abwehr war auch nicht sattelfest.“ Dennoch sei es ein „verdienter Sieg“ der Gastgeber gewesen, vor allem weil der TSV derzeit in den entscheidenden Zonen zu große Defizite aufweist, die Joppa so zusammenfasste: „Unsere Abschlüsse sind schwach und hinten kriegen wir durch Abwehrlöcher leichte Tore.“ Bitter: Zur fünften Niederlage in Folge kam kurz vor Schluss auch noch der Verlust von Marco Bornhauser. „Vermutlich eine Muskelverletzung. Ich hoffe, es ist nicht die Sehne“, fürchtet Joppa einen längeren Ausfall des Kapitäns. (um)

Chiemgau Traunstein – TSV Grünwald 4:0 (1:0)

TSV Grünwald: Mertes - Bornhauser (80. Tekeli), Heinzlmeier, Wörns, Sammer, V. Traub, F. Traub, Rojek (58. M. Koch), Boubacar (73. Grünwald), Halbich (66. Körner), Vourtsis (63. Gasteiger) Tore: 1:0 Steinherr (7.), 2:0 Majdancevic (51.), 3:0 Smajlovic (53.), 4:0 Smajlovic (64.)

Auch interessant

Kommentare