1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Erster Sieg seit fast zwei Monaten: Harouna Boubacar erlöst den TSV Grünwald

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Hervorragend eingestellt hat Trainer Florian de Prato den TSV Grünwald, der gegen
Freising erstmals seit dem 12. August wieder einen Sieg einfährt.
Hervorragend eingestellt hat Trainer Florian de Prato den TSV Grünwald, der gegen Freising erstmals seit dem 12. August wieder einen Sieg einfährt. © brouczek

Steinschlag am östlichen Isarufer: Verantwortlichen, Trainern und Spielern des TSV Grünwald fielen Riesenbrocken vom Herzen, als der 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SE Freising feststand, und damit der erste Dreier seit dem 12. August.

Grünwald – Vor allem nach diesem Spielverlauf: Trotz einer starken Vorstellung fiel der erlösende Treffer durch Harouna Boubacar erst in der sechsminütigen Nachspielzeit.

Am Ende war es egal, wie sehr gebangt und gezittert werden musste, Hauptsache, der Erfolg war unter Dach und Fach. „Gottseidank! Die Punkte waren dringend notwendig“, atmete TSV-Sprecher Jochen Joppa auf, der betonte: „Der Sieg war hochverdient.“

Offenbar hatte Trainer Florian de Prato die Grün-Weißen, bei denen der angeschlagene Kapitän Marco Bornhauser und einige weitere fragliche Akteure doch auflaufen konnten, bestens eingestellt. Denn trotz der Mini-Ausbeute von einem Punkt aus den vergangenen sieben Partien zeigten sie keine Anzeichen von Verunsicherung. „Die Leistung heute hat mich überrascht. Es war eigentlich alles besser als zuletzt“, staunte Joppa über die Steigerung, die auch „ein klares Chancenplus“ einschloss.

So ließen David Halbich (10.), Harouna Boubacar (12., 18.) und Andre Gasteiger (24.) Hochkaräter für die Gastgeber liegen. Zwar hatte auch Freising ein paar Kontergelegenheiten. „Aber zur Halbzeit hätten wir führen müssen“, fand Joppa.

Der zweite Durchgang verlief ausgeglichener. Gasteiger traf für den TSV, das Tor wurde aber wegen einer Abseitsstellung, die die Grünwalder in Zweifel zogen, nicht anerkannt (50.), Fabian Traub traf aus sechs Metern nur Freisings Torwart Maximilian Oswald (63.), auch Boubacar war allein durch, schlenzte aber am Pfosten vorbei (74.). „Eine hundertprozentige Chance“, so Joppa.

Auf der anderen Seite bewahrte Kevin Mertes die Grün-Weißen einige Male vor dem Rückstand. Die beste Parade des Schlussmanns in der 86. Minute schien auf die Gastgeber zu wirken wie ein Aufruf zur finalen Attacke. „Die letzten zehn Minuten einschließlich der Nachspielzeit haben uns gehört“, sagte Joppa. Und wieder stand vor allem Boubacar im Blickpunkt: Erst schoss er Oswald an, dann endlich erlöste er die Isartaler, als er von der linken Seite nach innen zog und mit seinem schwächeren rechten Fuß den ersehnten Volltreffer landete (90.+2).

„Das war heute eine gute, kämpferische Einstellung. Wir haben viele Zweikämpfe gewonnen, es waren zum Teil aber auch sehr gute spielerische Ansätze dabei“, lobte Joppa, um zugleich darauf hinzuweisen, dass so eine Leistung Standard werden sollte. „Die Mannschaft hat das Gesicht gezeigt, das man von ihr erwartet.“ Und das keinen Moment zu früh. „Irgendwann musste etwas passieren. Sonst geht das Loch in der Tabelle auf und du läufst hinterher.“ Das haben die Grün-Weißen durch den Sieg erst einmal vermieden. (um)

TSV Grünwald: Mertes - Bornhauser, Heinzlmeier, Wörns (86. Tekeli), Kreuzeder, M. Koch, F. Traub, Boubacar, Halbich (78. Körner), Vourtsis (63. Rojek), Gasteiger (90.+2 Bakovic).

Tor: 1:0 Boubacar (90.+2).

Auch interessant

Kommentare