Grünwalder Neuzugänge machen Druck

TSV Grünwald vor dem Heimspiel gegen ASV Dachau:  Die Neuzugänge machen Druck.

Grünwald – Der aktuellen Papierform nach geht der TSV Grünwald als klarer Favorit ins  Heimspiel gegen den ASV Dachau (Anstoß 19 Uhr): Die Grün-Weißen sind Dritter der Landesliga Südost, die Gäste halten als einzig sieglose Mannschaft die Rote Laterne. TSV-Sprecher Jochen Joppa ist allerdings felsenfest davon überzeugt, dass sich die Dachauer bislang „unter Wert“ verkauft haben: „Ich traue denen viel mehr zu.“

Der ASV um den ehemaligen Pullacher Kapitän Andreas Roth kommt immerhin als weitgehend unveränderter Vorjahresfünfter. Allerdings beklagte Trainer Steven Zepeda mangelnde Fitness, weil in der Vorbereitung immer wieder Spieler gefehlt hätten. Ähnliche Probleme habe man in Grünwald vor Jahren auch gekannt, erinnert sich Joppa: „Und das macht sich sofort bemerkbar.“

Die Isartaler haben ihrerseits vor Saisonbeginn offenbar die Basis für ihren Erfolg gelegt, nicht nur in körperlicher Hinsicht. Joppa schreibt den derzeitigen Höhenflug auch dem ausgeprägten Willen zu, bis zur letzten Sekunde zu marschieren. Gerade die schon in höheren Klassen bewährten Neuzugänge Sebastian Koch (kam vom Regionalligisten VfR Garching) und Markus Baki (vom Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü München) schieben an: „Sie machen sich und der ganzen Mannschaft Druck. Man spürt richtig, dass unsere Spieler nie aufgeben.“ So wie zuletzt in Unterföhring, als in der Nachspielzeit der mehr als verdiente 1:1-Ausgleich gelang. Hilfreich ist dabei sicher auch der breite Kader. Obwohl einige Spieler (Arkadas, Traub, Zander, Bezikofer) fehlen, sitzen Leistungsträger der vergangenen Saison, wie Kiran, Hochholzner oder Dieckmann heute wohl erst einmal auf der Bank.   UMBERTO SAVIGNANO

TSV Grünwald: Geck - Bornhauser, Koch, Mair, Schöglmann, Niggl, Baki, Meyer, Tschaidse, Stapf, Negic

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare