1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

AH-Kicker stopfen die Lücken beim TSV Haar: Dieses Jahr soll der Aufstieg klappen

Erstellt:

Von: Patrik Stäbler

Kommentare

Engagierter Einsatz im Heimspiel gegen den TSV Ebersberg II: der Haarer Spielertrainer Dominik Mooser (r.) am Ball.
Engagierter Einsatz im Heimspiel gegen den TSV Ebersberg II: der Haarer Spielertrainer Dominik Mooser (r.) am Ball. © Gerald Förtsch

Vor Beginn dieser gerade mal zwei Spieltage jungen Saison in der A-Klasse 6 sei die Zielsetzung des TSV Haar klar gewesen, sagt Trainer Dominik Mooser.

Haar – „Wir wollten einen der ersten beiden Plätze anvisieren.“ Bedeutet: Nach mittlerweile sechs Jahren in der A-Klasse soll es für die Haarer endlich klappen mit der Rückkehr in die Kreisklasse.

Dieses Ziel haben sie beim TSV nach den ersten beiden Partien natürlich noch lange nicht aufgegeben. Und doch ist der Auftakt, vorsichtig gesagt, ein Dämpfer für die Mannschaft des Trainerduos Dominik Mooser und David Deschamps. Denn nach einer 1:3-Niederlage im ersten Spiel bei der Reserve des SC Grüne Heide Ismaning ist der TSV Haar nun auch bei seinem zweiten Auftritt gegen den TSV Ebersberg II vor heimischem Publikum nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen.

Trainer David Deschamps macht seinem Team Mut: Aus zwei Spielen hat der TSV Haar erst einen Punkt geholt.
Trainer David Deschamps macht seinem Team Mut: Aus zwei Spielen hat der TSV Haar erst einen Punkt geholt. © Gerald Förtsch

Allerdings sei der maue Saisonstart erklärbar, findet Mooser. So fehlte im Auftaktmatch bei Grüne Heide nicht nur der Spielertrainer selbst, sondern darüber hinaus auch etliche verletzte oder urlaubende Stammkräfte. „Ismaning hat sich leider geweigert, das Spiel zu verlegen“, berichtet der Coach. „Deshalb mussten wir zwei Spieler aus der AH rekrutieren, von denen einer sogar von Anfang an gespielt hat.“ Und als wäre diese Personalnot nicht genug, sah Haars Lukas Andraschko bereits nach gut einer Viertelstunde die Rote Karte. In Unterzahl mühten sich die Gäste danach zwar redlich, konnten am Ende aber die 1:3-Niederlage nicht abwenden.

Eine Woche später gegen Ebersberg sei die Personallage dann zwar immer noch angespannt aber immerhin etwas besser gewesen, berichtet Mooser. Als Problem in dieser Partie habe sich vielmehr die mangelhafte Chancenverwertung seines Teams erwiesen. „Eigentlich müssen wir nach der ersten Halbzeit viel höher führen“, kritisiert der Spielertrainer. Doch trotz einer Vielzahl von erstklassigen Möglichkeiten gelang den Haarern lediglich ein Treffer, den Christian Holzner nach feiner Vorarbeit kurz vor dem Seitenwechsel markierte.

Gute Laune trotz Regenwetter: Miriam und Nina vom TSV Haar versorgen die Zuschauer mit Kaffee.
Gute Laune trotz Regenwetter: Miriam und Nina vom TSV Haar versorgen die Zuschauer mit Kaffee.  © Gerald Förtsch

Im zweiten Durchgang sei Ebersberg dann stärker aufgekommen, berichtet Mooser. Folgerichtig gelang den Gästen in der 69. Minute der Ausgleich, der in der Entstehung jedoch etwas glücklich fiel, da der Gegner dabei von einem doppelt abgefälschten Ball profitiert habe. Derweil hatten die Platzherren auch in der zweiten Hälfte noch die eine oder andere Einschusschance. „Wenn es am Ende 4:4 ausgeht, kann sich niemand beschweren“, kommentiert Dominik Mooser.

Seine Mannschaft reist nun am Sonntag zum TSV Moosach, was nach dem Haarer Holperstart bereits eine richtungsweisende Partie werde, schätzt der Spielertrainer. Zumindest bis dahin hält er jedoch am ursprünglichen Ziel seines Teams fest: „In dieser Saison“, sagt Mooser, „wollen wir ein deutliches Wort oben mitreden.“ (Patrik Stäbler)

TSV Haar - TSV Ebersberg II 1:1 (1:0)

Haar: Horvat, Auwärter, Funck, Mooser, Demirci, Pommerenke (81. König), Pollok, Durmic, Bowen, Schöffel (58. Drame), Holzner.

Tore: 1:0 Holzner (43.), 1:1 Fischer (69.).

Schiedsrichter: Marlon Swoboda (FC Bayern München).

Zuschauer: 30.

Auch interessant

Kommentare