Basketball 2. Regionalliga Männer

Erste Annäherung zwischen Team und Trainer

+
Hängepartie: Vangelis Pathekas ist wegen einer Armverletzung angeschlagen. 

Auch wenn die Basketballer des TSV Jahn Freising in der 2. Regionalliga derzeit den viertletzten Tabellenplatz belegen, so ist der Kampf um den Klassenerhalt längst noch nicht beendet. Am Samstag (19.30 Uhr) geht’s zu Schlusslicht Schrobenhausen. Ein Sieg wäre super, um sich weiter Richtung Tabellenmittelfeld absetzen zu können.

Freising – Der neue Jahn-Trainer Roland Sovarzo feierte vom Ergebnis her keinen optimalen Einstand. Die Freisinger mussten sich letzte Woche dem Tabellenvierten Wolnzach knapp geschlagen geben. Die Frage stand natürlich im Raum, wie die Mannschaft mit dem Wechsel zurechtkommen würde. Von außen hatte man den Eindruck, als ob beide Seiten schon sehr lange zusammengearbeitet hätten. Das sah alles sehr harmonisch aus. Das sollte Mut machen für die nächsten Spiele. Und ein ganz wichtiges steht bei den Green Devils in Schrobenhausen auf dem Programm. Deshalb wollte Sovarzo während der Woche die Niederlage gegen Wolnzach, die vielleicht sogar vermeidbar war, aufarbeiten. „Wir haben Fehler gemacht, die das Spiel gekippt haben“, so Sovarzo in der Rückschau. Die Teamarbeit sei zu kurzgekommen und Defizite habe er im Rebound gesehen. „Wir wollen in der Defensive künftig stabiler werden.“ Die Sorgen mancher Fans, die Mannschaft sei für die Regionalliga noch zu jung, teilt Sovarzo nicht. „Im Training erkennt man deutlich die Leistungssteigerung. Es macht sehr viel Spaß, die Mannschaft zu trainieren.“ Was ihr noch ein wenig fehle, so eine wichtige Erkenntnis von Sovarzo, sei die nötige Stabilität. Sovarzo hofft, dass man gegen Schrobenhausen die Nervosität frühzeitig ablegen kann.

Das Hinspiel gewannen die Freisinger. Sovarzo warnt freilich davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Gastgeber kassierten zuletzt eine satte 70:111-Klatsche gegen Tabellenführer FC Bayern München III. „ Umso mehr werden sie sich gegen uns reinhängen“, ist Sovarzo überzeugt. „Den Schrobenhausenern ist bewusst, dass sie einen Sieg brauchen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.“ Sovarzo hat den Gegner genau ausspioniert und kennt die Stärken. „Die Schrobenhausener haben vier starke Spieler, die zweistellig punkten können.“ Die Taktik der Freisinger sollte ganz einfach sein. Sie müssen ihre Stärken ausspielen. Das kann nur heißen: Mit hohem Tempo und vielen Fastbreaks den Gegner ständig unter Druck setzen. „Und unsere Defensive muss sich reinhängen“, fordert der Coach. Personell sollte Sovarzo wieder fast aus dem Vollen schöpfen können. Ein klein wenig Sorgen bereitet ihm Topscorer Vangelis Pathekas. Er erlitt gegen Wolnzach eine Armverletzung. Der 17-Jährige hat in der Vergangenheit immer bewiesen, dass er hart im Nehmen ist und so hofft Sovarzo, dass sein Leistungsträger am Samstag in Schrobenhausen wieder fit ist.  sp

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare