Basketball - 2. Regionalliga

Trainer-Nachfolge vorgezogen

Die letzten Anweisungen: Dennis Rühmann.

Mit einem Paukenschlag starten die Basketballer am kommenden Sonntag in die Rückrunde der 2. Regionalliga (17 Uhr, Luitpoldhalle). Auf der Trainerbank sitzt nicht mehr Denis Rühmann als Headcoach, sondern Roland Sovarzo.

Der Neue: Roland Sovarzo.  

Freising  Wer beim letzten Heimspiel vor Weihnachten die Jahn-Trainerbank genau beobachtet hatte, konnte Roland Sovarzo schon sehen. Er begutachtete seine neue Mannschaft und führte intensive Gespräche mit Rühmann und Co-Trainer Gojko Sojisavljevic. Der Grund für den überraschenden Trainerwechsel in der laufenden Saison ist eigentlich ganz einfach. Rühmann beginnt ab März mit seinen Staatsexamensprüfungen und hatte schon vor geraumer Zeit wissen lassen, dass seine berufliche Zukunft wichtiger sei als sein Hobby Basketball. „Es ist letztlich nicht möglich, neben dem zeitaufwendigen Job als Trainer einer Regionalligamannschaft auch noch den Kopf frei zu haben, um sich intensiv auf eine Staatsexamensprüfung vorzubereiten“, begründet er seinen Schritt.

In der Abteilung überlegte man lange Zeit, ob Rühmann vielleicht doch noch bis zum Saisonende oder kurz davor als Headcoach tätig sein könnte. Alle Beteiligten seien sich aber einig gewesen, dass es sinnvoller sei, den Trainerwechsel vorzuziehen, ließ Stefan Manhart, stellvertretender Abteilungsleiter wissen. Vor allem war es Rühmann auch wichtig, dass der TSV Jahn frühzeitig die Weichen für die Zukunft stellen kann. Er studiert Mathematik und Chemie für das Lehramt an Gymnasien und er weiß nicht, an welcher bayerischen Schule er ab September sein Referendariat absolvieren wird.

„Roland Sovarzo ist für uns kein Unbekannter“, so Manhart, „er hat vor vielen Jahren schon einmal unsere Frauenmannschaft trainiert.“ Den Kontakt hat Rühmann hergestellt. „Denis hat mich angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, die Mannschaft als Trainer zu übernehmen“, so Sovarzo. „Ich habe mir die Mannschaft beim letzten Spiel vor Weihnachten angesehen und war auch im Training. Sie zählt neben der des FC Bayern München III zur jüngsten der Liga. Meiner Meinung nach hat sie das Potenzial besser zu spielen, als es der augenblickliche Tabellenplatz aussagt. Ich habe mich deshalb schnell entschieden zu übernehmen. Ich freue mich vor allem auch auf die Zusammenarbeit mit Gojko Stoisavljevic.“

Rühmann ist sehr erleichtert, dass für ihn so rasch während der Saison ein Nachfolger gefunden worden ist. „Wir haben hier eine sehr gute Wahl getroffen. Roland Sovarzo ist ein top Trainer.“ Als Headcoach ist Sovarzo zuletzt mit der Männermannschaft von Bad Aibling in die 1. Regionalliga aufgestiegen. Davor hat er viele höherklassige Teams im Männer- und Frauenbereich trainiert. Mit den Dachau Spurs wurde er beispielsweise vor knapp fünf Jahren Pokalsieger und damals als bester Trainer in der Regionalliga gewählt.

Im Jahn-Lager ist man sich schon bewusst, dass so ein Trainerwechsel während der Saison nicht einfach ist. „Andererseits wäre es sicherlich noch ungünstiger, wenn Rühmann gegen Saisonende wegen seiner Examensprüfungen kurzzeitig hätte absagen müssen“, gibt Manhart zu bedenken. Sovarzo übernimmt in einer nicht ganz einfachen Phase. Die Vorrunde verlief alles andere als berauschend. Die Sorge um den Klassenerhalt stand lange Zeit im Raum. Nach dem grandiosen Sieg vor Weihnachten über München Basket blickt man deutlich zuversichtlicher der Rückrunde entgegen. Die Jahn-Fans sind nun gespannt, ob ihr Team den Schwung aus dem München-Spiel mit in die Partie gegen Wolnzach mitnehmen kann. Die Gäste stehen auf dem vierten Platz. „Sie haben sich in der Liga etabliert“, urteilt Manhart. Sovarzo hat sich in den letzten Wochen sehr intensiv mit seiner neuen Mannschaft, mit der Liga beschäftigt und vor allem mit dem nächsten Gegner Wolnzach beschäftigt. Den Wolnzacher Coach, Mike Urban, und seine Basketball-Philosophie kennt er gut. „Wir haben zusammen die Trainer-A-Lizenz gemacht.“

Das Hinspiel haben die Freisinger mit 64:72 verloren, waren aber nicht in Bestbesetzung angetreten. Sovarzo hofft, dass verletzte Spieler wieder einsatzbereit sind. „Das wird sich aber möglicherweise erst kurzfristig entscheiden.“ Verzichten muss der neue Trainer in den nächsten Wochen wahrscheinlich auf Routinier Jakob Kock. Aus privaten und beruflichen Gründen muss er kürzer treten.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
TSV Neurieds Bezirksliga-Gegner stehen fest
TSV Neurieds Bezirksliga-Gegner stehen fest
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 

Kommentare