Beide mit Problemen in der Offensive

TSV Jetzendorf gegen SC Olching: Endlich volle Konzentration

+
Letzte Woche gab es für den SC Olching eine 1:3-Niederlage gegen den 1. FC Sonthofen - nun will es der SCO besser machen

Offensiv den geringsten Unterhaltungswert der Landesliga Südwest geboten haben bisher der TSV Jetzendorf und der SC Olching.

Olching – Beide treffen am Sonntag, 17 Uhr, zum Abschluss des Spieltages aufeinander. Und bei Aufsteiger wie Amperstädter braucht es keinen Taschenrechner, um die Trefferquote auszurechnen: Jeweils acht Tore aus ebenso vielen Begegnungen sind eine überschaubare Zwischenbilanz.

„Nach acht Spielen sollte man die in etwa die Richtung erkennen, wo die Saison hingeht“, hatte Olchings Trainer Simon Kaltenbach erklärt, Das lässt man beim SCO derzeit allenfalls gepflegtes Mittelmaß erwarten. Zumal der SCO seine Angriffschwäche aus der vergangenen Saison herübergeholt hat, wo sogar Beinaheabsteiger Garmisch ähnlich oft traf.

Nicht nur einmal hatte Kaltenbach es erleben müssen, dass seine Schützlinge 45, 60 oder wie gegen Sonthofen gar nur 20 Minuten stark auftraten, um dann nachzulassen. Das kostete den Olchinger manchen Punkt und eine weit bessere Platzierung. „Wir sollten es hinbekommen, über die volle Zeit konzentriert zu sein“, musste Kaltenbach immer wieder feststellen.

Das wird auch bei der Mannschaft aus dem Pfaffenhofener Landkreis notwendig sein. In der Heimbilanz gehören sie zu den stärken Teams. Sieben ihrer neun Punkte holte der TSV aus seinen letzten drei Heimspielen. „daran wollen wir anknüpfen“, sagt dessen Spielertrainer Alexander Schäffler. Man könne mit Selbstvertrauen in die Partie gegen die Olchinger gehen. Das zieht der Aufsteiger auch durch seine Beständigkeit der letzten Jahren. Elf Spielzeiten gehörten die Jetzendorfer der Bezirksliga Nord an und landeten am Ende stets unter den ersten Fünf.

Ähnlich ist auch die zweite Mannschaft des SC Olching platziert, die in der Kreisklasse immerhin zu den treffsichersten gehört. Am Samstag, 15 Uhr, tritt sie beim FC Emmering an. HANS KÜRZL

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
TSV Erling-Andechs nutzt Corona-Pause zum Blutspenden und zur Typisierung
TSV Erling-Andechs nutzt Corona-Pause zum Blutspenden und zur Typisierung
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“

Kommentare