„Es war ein deutlicher Schritt nach vorne“

TSV Jetzendorf mit deutlicher Steigerung - Remis gegen FV Illertissen 2

+
Eine bessere Körpersprache zeigten die Jetzendorfer gegen Illertissen.

Der TSV Jetzendorf hat sein Heimspiel gegen den FV Illertissen II nicht gewonnen, sich gegenüber den vergangenen Auftritten aber gesteigert.

 „Es war ein deutlicher Schritt nach vorne“, sagte TSV-Spielertrainer Alexander Schäffler, der das 1:1-Remis als gerechtes Ergebnis bezeichnete. „Unsere Körpersprache war besser als in den vergangenen Wochen. Das haben auch unsere Fans so gesehen“, meinte Schäffler nach dem positiven Feedback der Zuschauer. Einfach haben es sich die Jetzendorfer jedoch erneut nicht gemacht, denn ab der sechsten Minute mussten sie einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem gegnerischen Einwurf blieb der Ball nach zwei Pressschlägen in den Reihen der Gäste. 

Ein Illertissener hebelte die TSVDefensive mit einem weiten Pass in die Spitze aus, dann kam Torhüter Dennis Pöllner im Eins-gegen-Eins-Duell mit einem gegnerischen Stürmer zu spät – Elfmeter! Den Strafstoß verwandelte Dominik Trautmann, der mit seinem 15. Saisontreffer die alleinige Führung in der Torschützenliste übernahm. Die Jetzendorfer haderten nicht, sie legten den Vorwärtsgang ein und hatten wenig später ihre erste große Chance: Josef Keimel kam im Fünfer nach einer Flanke an den Ball, köpfte aber knapp über das Tor. Danach störte der TSV die Gäste früh im Aufbau und erzwang dadurch weite Schläge. „So wollten wir spielen“, sagte Schäffler. Dann fügte er an: „Wir mussten aber auch viel mit langen Bällen spielen.“ In der 28. Minute hatten die Jetzendorfer ihre nächste Möglichkeit – und dieses Mal landete der Ball im Tor: Simon Oberhauser spielte nach rechts auf Schäffler, dessen Flanke Martin Schröder zum 1:1 ins Tor beförderte. Noch vor der Halbzeit hatte Schröder seinen fünften Saisontreffer und damit die 2:1- Führung auf dem Fuß, nach einer Hereingabe und zwei Querschlägern von FVI-Verteidigern hatte er aber aus zehn Metern zu viele Optionen. „Wenn Josefs Chance eine hundertprozentige wardann war das eine Tausendprozentige. Martin hatte Zeit und wusste nicht, ob er rechts oder links einschieben soll. Am Ende hat er den Ball drüber geschossen“, so Schäffler.

 Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen, nun hatte aber Illertissen zwei Hochkaräter – beide Male durch Goalgetter Trautmann. Torhüter Pöllner hielt aber beide Schüsse des Stürmers stark. „Das waren zwei Hochkaräter, Dennis hat uns in diesen Situationen den Punkt festgehalten“, sagte Schäffler. Dann verteilte er noch ein Lob an den gegnerischen Angreifer: „Obwohl wir Trautmann gut im Griff hatten, ist er bei Illertissen herausgestochen. Alle gefährlichen Aktionen seiner Mannschaft gingen von ihm aus.“ Nach dem 1:1-Remis, dem siebten Spiel in Folge ohne Sieg, bleibt der TSV Jetzendorf auf dem drittletzten Platz in der Landesliga Südwest stehen. „Wenn wir aber in Zukunft so spielen wie heute, werden wir aber ganz sich noch unsere Punkte holen“, prophezeit Schäffler. stm

Stenogramm 

TSV Jetzendorf - FV Illertissen II 1:1 (1:1)

TSV Jetzendorf: Dennis Pöllner, Martin Öttl (73. Fabian Busl), Simon Oberhauser, Josef Keimel, Marc Peuker, Martin Schröder, Alexander Schäffler (70. Benedict Geuenich), Rene Hamann (73. Stefan Nefzger), Wlad Beiz, Stefan Kellner, Christos Papadopoulos 

FV Illertissen II: Lucca Nagel, Joshua Löff, Ronis Sadrijaj, Yannik Egle, Dominik Trautmann, Maximilian Jenuwein, Felix Hafner (90.+2 Toni Antunovic), Rico Peter, Maximilian Vihl, Fabian Lorenz, Sandro Caravetta (66. Patrick Cojocaru) 

Schiedsrichter: Dominik Kappelsberger Zuschauer: 185 

Tore: 0:1 (6.) – Dominik Trautmann (Elfmeter). 1:1 (28.) – Martin Schröder.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube
Bayern II doch eine Nummer zu groß für Türkgücü?
Bayern II doch eine Nummer zu groß für Türkgücü?
Bezirksliga Süd: Ein Überraschungsteam und eine Schießbude
Bezirksliga Süd: Ein Überraschungsteam und eine Schießbude

Kommentare