Dünner Kader zum Rückrundenstart

TSV Neuried: Ein halbes Dutzend Spieler im Lazarett

+
Improvisieren ist auch bei Neurieds Bezirksliga-Trainer Maximilian Reid keine Seltenheit.

Als Fußballtrainer ist – gerade im Amateurbereich – Improvisationstalent gefragt.

VON TOBIAS EMPL

Neuried – Die Zahl der im Training zur Verfügung stehenden Spieler ist oft geringer, als man es im Vorfeld erwartet. Auch Maximilian Reid, Coach von Bezirksligist TSV Neuried, muss damit zurechtkommen. „Den Umständen entsprechend ist die Vorbereitung bisher okay“, sagt Reid, dessen Team am 21. März gegen den FC Anadolu Bayern das erste von noch zwölf ausstehenden Spielen nach der Winterpause bestreitet. „Aber wegen einiger externer Faktoren sind wir leider in den Themen beschränkt, die wir machen können“, ergänzt Reid.

TSV beklagt lange Verletztenliste 

Nicht nur aufgrund von krankheits- und studienbedingten Absagen hat er oft nur eine überschaubare Anzahl an Spielern zur Verfügung. Noch schwerer wiegt die lange Verletztenliste: Der im zentralen Mittelfeld bisher gesetzte Patrick Gegenbauer wird wegen einer Schulter-OP frühestens kurz vor Saisonende sein Comeback feiern. Innenverteidiger Paul Greger verpasst nach einer Operation am Sprunggelenk die komplette Rückrunde, Nikolai von Schlippe brach sich den Daumen, und Fabian Kaltenecker plagen anhaltende Sprunggelenkprobleme. Flügelspieler Lasse Wippert trainiert zwar im Moment noch mit, allerdings steht ihm eine Leisten-OP bevor. Weitere Akteure wie Außenverteidiger Maximilian Mühlegg sollen laut ihrem Trainer nicht zu früh ins Training einsteigen. „Den einen oder anderen halten wir bewusst zurück. Wir haben auch eine Verantwortung den Spielern gegenüber“, sagt Reid.

Ihm bleibt nichts anderes übrig, als aus den gegebenen Möglichkeiten das Beste zu machen. Reid hätte gerne intensiver das taktische Verhalten gegen den Ball trainiert. „Aber das ist ein bisschen schwer, wenn man im Training sechs gegen sechs spielt. Und es macht den Spielern dann auch nicht so Spaß“, so der TSV-Coach. Eindeutiges Ziel für die Rückrunde ist es dennoch, die Torbilanz zu verbessern. Nach 19 Spieltagen stellt Neuried mit 49 Treffern zwar die zweitbeste Offensive der Liga, 38 Gegentore sind für eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel jedoch eindeutig zu viel. „Entweder wir schießen noch mehr Tore oder wir kassieren weniger“, lautet Reids Hinrundenanalyse; mit dem Ergebnis, das Augenmerk vor allem auf die defensive Konterabsicherung zu legen. Die Neurieder wollen sich keineswegs ihrer Stärken im Spiel nach vorne berauben, die relativ hohe Anfälligkeit nach Umschaltsituationen aber grundlegend verbessern.

Breucker kommt, Papapoulis geht 

Als Organisator der Defensive kommt der einzige Neuzugang infrage, Moritz Breucker (29) vom FC Schwabing, der sowohl im zentralen Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung agieren kann. Der kaum eingesetzte Defensiv-Allrounder Christos Papapoulios verließ dagegen den Verein und schloss sich der SpVgg Feldmoching aus der Bezirksliga Nord an.

Ein relativ dünner Kader birgt Risiken – aber auch Möglichkeiten. „Die Spieler haben eine große Chance zu spielen, auch wenn sie Fehler machen“, erklärt Reid. „Wer in der Hinrunde unzufrieden war mit seinen Einsatzzeiten, hat jetzt die Gelegenheit, sich zu beweisen.“ Dominik vom Hau scheint diese aktuell zu nutzen. Der Nachwuchsmann kam in der Hinrunde meist von der Bank, stand nun aber in allen vier Vorbereitungsspielen in der Startelf und erzielte dabei vier Treffer. Auch Yusuf Aykac lief nach langer Verletzungspause auf Anhieb jedes Mal von Beginn an auf.

„Wir werden immer eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen“, sagt Reid, der weiterhin jedes Spiel gewinnen möchte. Leistungen wie beim 3:3 gegen Landesligist TuS Holzkirchen machen ihm Mut, dass auch in der aktuellen Konstellation vieles möglich ist. Die aktuell fünftplatzierten Neurieder, die sowohl nach oben als auch nach unten einen relativ großen Abstand haben, möchten im oberen Tabellendrittel bleiben. Genaue Punktevorgaben sind jedoch tabu. Reid zitiert dazu seinen Sportlichen Leiter, Davide Taurino: „Er sagt immer: ,Erfolg ist die logische Konsequenz von guter, kontinuierlicher Arbeit.‘ Daran orientieren wir uns auch weiterhin. Dann kommt der Rest von alleine.“

Vorbereitungsplan

Testspiele: TSV Neuried – SV Untermenzing 5:1, TSV Neuried – TuS Holzkirchen 3:3, TSV Neuried – SV Neuperlach München 0:2, TSV Neuried – SV Bruckmühl 2:1

Erstes Ligaspiel: TSV Neuried – FC Anadolu Bayern (Samstag, 21. März, 14 Uhr)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
BFV verlängert Kooperationsvertrag
BFV verlängert Kooperationsvertrag
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung

Kommentare