Bezirksliga-Abschluss 2019

Letzter Eindruck für drei Monate: TSV Neuried im Nachholspiel gegen FC Phönix motiviert

+
Einsatz zum Jahresausklang fraglich: Innenverteidiger Vinzenz Rembs (M.) ist angeschlagen.

Der TSV Neuried will sich mit einem Erfolgserlebnis gegen den FC Phönix in die Winterpause verabschieden. Gestört wurde die Vorbereitung durch außersportliche Umstände.

Neuried – Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg hat am Donnerstag ganz Neuried in Aufruhr versetzt (wir berichteten). Auch die Vorbereitung der TSV-Fußballer auf den letzten Auftritt im Kalenderjahr 2019 gegen den FC Phönix München wurde beeinträchtigt (Samstag, 15 Uhr, Am Sportpark). „Das ganze Vereinsgelände wurde geräumt, alle Jugendtrainings wurden abgesagt, und es hieß zunächst, wir könnten auch nicht trainieren“, berichtet Trainer Maximilian Reid.

Letztlich ging zwar alles schneller als erwartet – das doch noch stattfindende Abschlusstraining war laut Reid angesichts der Umstände allerdings von „minderer Qualität“.

Ursprüngliches Spiel beim Stand von 1:0 für Phönix München abgebrochen

Dass die Neurieder und ihr sonntäglicher Gegner in dieser Woche überhaupt noch auf dem Trainingsplatz standen, ist dem Wetter geschuldet. Das letzte Aufeinandertreffen der Teams am 30. September wurde wegen des unter Wasser stehenden Rasens beim Stand von 1:0 für Phönix abgebrochen. Die Münchner verfügen über keinen Kunstrasenplatz und bei einem Spiel auf Naturrasen hätte die Gefahr einer erneuten Absage bestanden. Beide Vereine einigten sich daher für den Nachholtermin auf einen Heimrechttausch.

Reid: „Höchstens zehn Minuten Fußball, sonst Wasserball“

Besondere Erkenntnisse aus dem damaligen „Wasserballspiel“ (Reid) haben die Grün-Weißen nicht gewonnen. „Von dem Spiel waren höchstens zehn Minuten regulär. Und außerdem hat Phönix seitdem den Trainer gewechselt“, so Reid. Überbewerten möchte der Neurieder Übungsleiter auch den jüngsten 8:1-Sieg des Tabellenvorletzten gegen Schlusslicht Herakles SV nicht, denn in der aktuellen Verfassung betrachtet er Letzteren nicht als geeigneten Gradmesser.

Der Einsatz von Innenverteidiger Vinzenz Rembs ist noch fraglich, sonst hat Neuried kaum Verletzungssorgen. Reid: „Dafür haben sich unsere Physios ein Lob verdient.“ Mit der Entwicklung seines Teams ist der Coach trotz schwankender Ergebnisse zufrieden. „Wir hätten – vielleicht bis auf das Rückspiel gegen Brunnthal – bisher jedes Spiel gewinnen können. Das ist positiv. Wenn wir verloren haben, lag es daran, dass wir selbst es nicht hinbekommen haben“, so Reid. Er hofft zum Jahresabschluss auf besonders motivierte Spieler, denn: „Den letzten Eindruck kannst du drei Monate lang schwer korrigieren.“

Neuzugang: Erfahrener Sechser verstärkt junge Neurieder

Am 21. März setzt der TSV die Bezirksliga-Saison fort, lediglich neun von 28 Spielen stehen dann noch aus. Ab dem Winter wird die junge Neurieder Elf mit einem erfahrenen Spieler verstärkt: Der 29-jährige Moritz Breucker fühlt sich im zentral-defensiven Mittelfeld am wohlsten. Er kommt von Nord-Bezirksligist FC Schwabing.

te

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
BFV verlängert Kooperationsvertrag
BFV verlängert Kooperationsvertrag

Kommentare